Self-Checkout per Smartphone in München, Blockchain und der Handel, Amazon-Händler verkaufen mit Verlusten.

von Andre Schreiber am 11.August 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Scan & Go 1: Stationen für den Self-Checkout stehen zwar noch nicht in jedem Supermarkt, sind aber auch nichts völlig ungewöhnliches mehr. Einen Schritt weiter geht der Lebensmittelmarkt Isargarten in München. Hier scannen die Kunden ihre Ware mit einer App per Smartphone. Eine Registrierung ist nicht notwendig. Entwickelt wurde die Lösung vom Unternehmen Scansation. Auf Youtube gibt es ein Funktionsvideo.
scansation.de

Blockchain: Seit dem anhaltenden Hype um die Währung Bitcoin landet das Thema Blockchain auch bei immer mehr Handelsmanagern auf der Agenda. Der Technologie wird zugeschrieben, viele Prozesse zu revolutionieren. Alexander Graf hat deswegen eine Podcast-Serie gestartet, die über die Blockchain und ihre Auswirkungen auf den Handel informieren wird.
kassenzone.de

Amazon-Marktplatz: Erstaunliche Zahlen hat das Unternehmen Seller Logic zusammengestellt. Nach Berechnungen zu knapp 584.000 Produkteinträgen wird mehr als jeder fünfte Artikel demnach auf dem Amazon Marktplatz mit Verlust verkauft. Die durchschnittliche Nettomarge eines Amazon-Verkäufers liegt demnach bei 12,5 Prozent. Das klingt zunächst einmal nicht besonders positiv, könnte aber auch Strategie sein, erläutert das Fachmagazin.
t3n.de

Fashion-Brand und Fachhandel: Etwas Zeit sollte man sich für das Video nehmen, das Alexandra Scherrer zur Verfügung stellt. Es zeigt eine spannende Podiumsdiskussion, die sich der Frage widmete, wie Modemarken und der Fachhandel an das Thema online herangehen. Wo gibt es Ansätze zu Kooperationen? Oder läuft es eher auf Konfrontationen hinaus?
blog.carpathia.ch

Scan & Go 2: Unterdessen unterstreicht Walmart in den USA seine Angriffslust auf Amazon und bietet in 16 seiner Märkte versuchsweise den Checkout ganz ohne Schlange an der Kasse an. Die Kunden scannen die Ware mit der App auf dem Smartphone. Am Ende des Einkaufs wird auf dem Smartphone ein Barcode erzeugt, der an einer Servicestation gescannt wird. Danach folgt das Bezahlen der Ware.
businessinsider.de

– MITGEZÄHLT –

93 Prozent beträgt das Wachstum der Service-Erlöse von Zalando. Im ersten Halbjahr 2017 wurden mit „Fulfillment by Zalando“ und anderen Diensten 56,8 Mio Euro erzielt. Im Vorjahresvergleichszeitraum waren es 29,4 Mio gewesen.
excitingcommerce.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Wir wollen die Menschen mit besonderen Angeboten locken, die Beratung herausstellen und letztlich Einkaufserlebnisse schaffen, die das Internet nicht bieten kann. Weil sie eben alle Sinne ansprechen.“

Martin Lampadius, Sprecher der Kaufmannsgilde in Aschersleben, in einem Beitrag, der der Frage nachgeht, ob der regionale Online-Marktplatz von Günzburg in Bayern als Vorbild für andere Städte dienen könnte. Der Artikel vermittelt ein ziemlich gutes Bild davon, wie die Stimmung vieler Händler in kleineren Städten ist.
mz-web.de

– HINGEHEN –

Events in der nächsten Zeit: Netzwerktreffen EXPANSION im HANDEL 2017 (04.09, Frankfurt a.M.) +++ Modemarketing Kongress 2017 (07.09., Frankfurt a.M.) +++ 24. Mobilisten-Talk „Mobile & Medien“ (07.09., Berlin)
locationinsider.de – weitere Termine im Überblick

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.