Sensape lässt Außenwerbung mit Kunden interagieren.

von Christian Bach am 24.September 2015 in News

Sensape interaktive Außenwerbung Shopping-Assistent

Aktiv statt passiv: Viele Passanten sind von Werbung gelangweilt. Sensape will das ändern und interaktive Außenwerbung entwickeln, die auf Kunden eingeht. Dafür hat das 2014 gegründete Leipziger Startup nun 30.000 Euro Startkapital eingesammelt. Der interaktive Shopping-Assistent erinnert an die Lösung von Ameria, wirkt aber noch etwas ruckelig und verbesserungswürdig. Sensape plant bereits die erste größere Finanzierungsrunde für Anfang 2016 und will dann bis zu 500.000 Euro einsammeln, sagt Gründer Artur Lohrer im Interview mit der „Welt„. Denn ohne Moos nichts los. Immerhin will sein Startup ein hoch gestecktes Ziel erreichen: „Im Zentrum von Sensape steht die Vision, digitale Interaktion als neuen Standard für Außenwerbung einzuführen. Mit unseren Ideen möchten wir die Verödung und Uniformierung der deutschen Innenstädte aufhalten und die traditionellen Schaufenster mit Leben füllen.“ Der Shopping-Assistent interagiert mit einem Passanten oder Kunden, sobald sich dieser dem Bildschirm zuwendet. Sonst beschäftigt sich die Werbefigur mit Kaffeetrinken und seinem Smartphone – eigentlich auch ganz unterhaltsam. Darüber hinaus erkennt die Software von Sensape zudem anonymisiert Merkmale des Nutzers wie Alter, Geschlecht, Gemütsverfassung oder Gegenstände – zum Beispiel einen Adidas-Schuh, wie im Video zu sehen ist.

Ähnlich funktioniert die Technologie von Ameria. Die Heidelberger Firma hat den „Virtuellen und Interaktiven Promoter“ (VIP) entwickelt. Der interaktive Bildschirm arbeitet mit einer Kinect-Kamera und misst Körperbewegungen, um Passanten oder Ladenbesucher zur Interaktion mit Produkten oder sogar zum Kauf zu animieren. Die Lösung wird u.a. in E-Plus-Läden und zur Bewerbung von Lego-Spielzeug bei Galeria Kaufhof genutzt. Dabei misst Ameria nebenbei auch wertvolle Daten wie Besucherströme. Bisher haben sich diese Lösungen im stationären Handel aber noch nicht flächendeckend durchgesetzt.

Das folgende Video erklärt die Funktionsweise des interaktiven Shopping-Assistenten von Sensape.

Sensape interactive shopping assistant from Matthias Freysoldt on Vimeo.

– Anzeige –
TransactionData von ShopwingsRocket Internets Lebensmittel Lieferservice ShopWings verkauft Transaktionsdaten nach Schließung des Deutschlandsgeschäfts. Der gesamte Roh-Datensatz erlaubt einmalige Einblicke ins Kaufverhalten von Aldi Nord, Aldi Süd, Lidl, Edeka, Alnatura und FrischeParadies. Auch die 18.000 Produktdaten (Bilder & LMIV Daten) stehen zum Verkauf. Kontaktaufnahme hier


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.