Social Insights Handel #11 – Rewe sagt der Konkurrenz den Kampf an, Lidl erntet Shitstorm.

von Gastautor am 05.November 2017 in News, Trends & Analysen

brandwatch-logo-rgbIn Zusammenarbeit mit Brandwatch zeigen wir in der monatlichen Serie „Social Insights Handel“, über welche Händler im letzten Monat besonders oft im Social Web gesprochen wurde. Was waren die Topthemen über die Handelsunternehmen im letzten Monat? Über welche Unternehmen wurde am häufigsten gesprochen? Mehr als 254.000 Erwähnungen fanden im Oktober auf Twitter, Facebook, Instagram, News-Seiten, Foren und Blogs rund um Handelsunternehmen wie Amazon, H&M und Edeka statt.

Von Brandwatch-Expertin Michaela Vogl

Die Online-Gespräche im Zeitverlauf zeigen unterschiedliche Gesprächsspitzen in den letzten Wochen. Zum einen wurde am 4. Oktober bekannt, dass Amazon in Luxemburg 250 Millionen an Steuern nachzahlen muss. Am 12. Oktober gab es Kritik für Lidl. In einer italienischen Filiale hing das Foto einer Kirche, auf dem erneut die Kreuze fehlten. Bei dem Peak am 17. Oktober rief Aldi Nord wegen Salmonellengefahr eine Salami aus dem Sortiment zurück. Der höchste Anstieg der Gespräche fand am 27. Oktober statt. Hier lösten Kinderschlafanzüge in der Kollektion von Lidl online einen Shitstorm aus, auf denen laut Aufdruck Jungen ihre eigenen Superhelden sind, die Mädchen nur Bewunderer.

Die oben stehende Themenwolke zeigt die am häufigsten verwendeten Begriffe im Zusammenhang der Handelsunternehmen. Die Top-Meldung, die im Oktober am häufigsten geteilt wurde, ist die Ankündigung, dass Rewe zwei Milliarden Euro in Modernisierung und Qualifikation der Mitarbeiter stecken will. Damit will das Unternehmen auf die großen Herausforderungen in der Branche reagieren und unter anderem dem Online-Handel und den Konkurrenten Aldi und Lidl entgegentreten. Weitere Top-Themen waren die Steuerzahlung von Amazon, die Expansion von Primark in weitere deutsche Städte und die weiter oben erwähnte Rückrufaktion von Aldi Nord.

Mit 58 Prozent twitterten im letzten Monat mehr Männer über Handelsunternehmen als weibliche Autoren. Die Meldung, dass Rewe in ausgewählten Filialen testweise auf Plastiktüten in der Obst- und Gemüseabteilung verzichtet, wurde von den männlichen Autoren häufig geteilt. Frauen hingegen twitterten vor allem über die neue H&M Kollektion mit dem Designer Erdem Moralioglu.

Amazon ist mit großem Abstand auf Platz eins des Social Buzz Rankings. Neben der Meldung zur Steuernachzahlung drehten sich viele Online-Gespräche auch um Amazon Key. Amazon Key ist ein smartes Türöffnersystem, mit dem Zusteller Pakete in die Wohnung ablegen können, auch wenn der Adressat nicht anwesend ist.

Auf Platz zwei liegt Ikea. Der Möbelhersteller muss in Zukunft Kunden besser über die Rückgabemöglichkeiten von Elektroartikeln und Leuchtmitteln informieren, das forderte die Deutsche Umwelthilfe. Viel Buzz erhielt das Unternehmen außerdem auf Instagram. Dort startete die Influencerin Kitschcanmakeyourich eine 30-tägige Challenge, bei der die Teilnehmer zu verschiedenen Themen ihre Einrichtungen zeigten, die bei vielen von Ikea stammt.

Rewe erreichte den dritten Platz. Für viel Buzz sorgten die Meldungen, dass das Unternehmen mehr als 2 Milliarden Euro in die Modernisierung investieren will und der Verzicht auf Plastiktüten in der Obst- und Gemüseabteilung einiger Filialen.

Über Brandwatch:

Brandwatch ist ein weltweit führendes Social Intelligence-Unternehmen. Die Produkte Brandwatch Analytics und Vizia unterstützen kluge Geschäftsentscheidungen auf der ganzen Welt. Die Brandwatch-Plattform, die im Social Media Frühjahrsreport 2015 von G2Crowd in der Kategorie Kundenzufriedenheit auf Platz 1 liegt, wird von mehr als 1.300 Marken und Agenturen genutzt, darunter Unilever, Whirlpool, British Airways, Asos, Walmart und Dell.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.