Sport 2000 forciert digitale Transformation.

von Andre Schreiber am 06.Februar 2017 in News

Mehr Digitalisierung im Verbund: In modernste Technik will Sport 2000 investieren. Der Verbund aus 900 Sportartikelhändlern will seine digitale Transformation deutlich forcieren. Im Rahmen von Pilotprojekten wird derzeit beispielsweise mit RFID-Etiketten experimentiert. In Geschäften eines Partners kontrolliert nachts ein Roboter den Warenbestand. Geplant ist aber auch die Einführung neuer Angebote, die Online und Offline besser verzahnen sollen. Click & Collect wird geprüft. Noch in diesem Jahr steht die Umsetzung des Konzepts der „verlängerten Ladentheke“ auf dem Plan, in dessen Rahmen die Warenwirtschaftssysteme mehrerer Partner miteinander verbunden werden.

Bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte der Verbund in neue Technologien wie Videowalls investiert. Aber die Investitionen drücken auf das Ergebnis. So konnte der Verbund im Jahr 2016 nur ein knappes Plus von 0,6 Prozent verbuchen.

Geschäftsführer Rudolf sieht aber auch die Partner deutlich in der Pflicht: „Digital muss einfach Chefsache werden. Dazu gehören neben RFID auch andere Maßnahmen wir freies WLAN in den Geschäften oder die digitale Ermittlung der Kundenzufriedenheit in den Geschäften“, erklärte er während einer Pressekonferenz auf der ISPO 2017.

sazsport.de, ispo.com

– Anzeige –
Banner_31_300x150
31. ECC-Forum – Customer Centricity
Am 6. April 2017 stellt das ECC Köln den Kunden ganz in den Fokus: Die 31. Ausgabe des ECC-Forums in Köln liefert spannende Erfolgsbeispiele – u. a. von Zalando, adidas, IKEA und Foto Koch – sowie aktuelle Consumer Insights des ECC Köln und anregenden Austausch rund um das Thema „Customer Centricity“.
Jetzt anmelden unter www.eccforum.de


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.