Standortbasierte Dienste spielen eine immer größere Bedeutung für die deutschen Nutzer.

von Christian Bach am 11.August 2015 in Topnews, Trends & Analysen

LBS Studie Gelbe SeitenLBS im Handel: Location-based Services (LBS) verraten die Position von Mobile-Nutzern. Diese User greifen meist nur auf solche Dienste zurück, wenn sie einen Mehrwert erhalten. 43 Prozent der mobilen Onliner würden ihren Aufenthaltsort über ihr mobiles Gerät verraten, wenn sie Informationen zu nahegelegenen Shops, Restaurants oder Kinos suchen, so ein Ergebnis des Whitepapers „Location-based Services. Trends im Fokus – Eine Nutzerstudie“ von Gelbe Seiten. Für die Online-Befragung hat Statista im Mai dieses Jahres 821 mobile Onliner aus Deutschland im Alter über 14 Jahre befragt. Mobile Onliner sind Personen, die das Internet nutzen sowie ein Smartphone oder Tablet besitzen. „Die Befragung ist damit zwar nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung, aber zumindest für die mobile Teilzielgruppe“, sagt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. Laut der Untersuchung würde fast ein Drittel der Befragten ihren Standort nur preisgeben, wenn sie Coupons von nahegelegenen Shops, Restaurants oder Kinos erhalten. 36 Prozent würden ihren Aufenthaltsort nie verraten.

Nutzung von Location-based Services

LBS Nutzung Studie Gelbe SeitenDie Angebote von Location-based Services (LBS) verteilen sich über zahlreiche Branchen: Von allen Apps für Location-based Services sind 8 Prozent dem Bereich „Couponing & Einkauf“ zugehörig. 2 Prozent werden Augmented Reality und 11 Prozent „Navigation & Maps“ zugeordnet.

Location-based Services gewinnen auch in der Zukunft weiter an Bedeutung: Heute nutzen 13 Prozent der mobilen Onliner LBS für „Couponing & Einkauf“ häufig, 31 Prozent verwenden diese gelegentlich. In fünf Jahren wollen 25 Prozent der mobilen Onliner standortbasierte Dienste häufig und sogar 55 Prozent gelegentlich nutzen. LBS-Lösungen aus dem Bereich „Suchen in der Umgebung“ werden in fünf Jahren ebenso flächendeckender genutzt. Ein ähnliches Bild sagen die Befragten für ihre Nutzung von Branchenverzeichnis-Lösungen voraus. „Überrascht hat uns diese breite Akzeptanz von Location-based Services über alle Altersgruppen hinweg“, sagt Theiß und fügt hinzu: „Auch die Investitionsbereitschaft der Unternehmen ist hoch.“

Die Deutschen wollen in fünf Jahren auch unterwegs mobil sein: Denn Location-based Services werden immer mehr Teil des Alltags ausfüllen. Laut der Studie sind LBS für rund 7 Prozent der mobilen Onliner unverzichtbar, um Informationen rund um ihren aktuellen Standort zu erhalten, wenn sie in einem Einkaufsladen sind – für ca. 38 Prozent ist dies zumindest wichtig. In fünf Jahren sollen solche Services für rund 15 Prozent unverzichtbar und 40 Prozent wichtig sein. „Der stärkste Bedarf an standortbasierten Diensten ist vorhanden, wenn die Menschen unterwegs sind und sich an einem Ort nicht auskennen“, erklärt Theiß.

Weniger Datenschutzbedenken

Wie verändern sich Einstellungen zu Datenschutzfragen? Die Smartphone-Besitzer gewöhnen sich mehr und mehr an Apps, die ihren Standort verwenden: 52 Prozent der deutschen Smartphone-Besitzer haben datenschutzrechtliche Bedenken, ihren Standort anzugeben. Vor drei Jahren waren es noch 64 Prozent. 67 Prozent der Smartphone-Besitzer achten heute stets darauf, welche Anwendungen ihren Standort abrufen – 2012 lag dieser Wert bei 74 Prozent.

Blick in die Zukunft

Gelbe Seiten hat auch nach Trends bei Location-based Services gefragt. Die Befragten haben folgende Trends mit sehr gut oder gut bewertet:

  • 43 Prozent: „Beim Passieren eines Geschäfts werden mir Angebote, Gutscheine und Rabattaktionen des Ladens mitgeteilt.
  • 33 Prozent: „Eine virtuelle Einkaufsliste gibt mir ein Signal, sobald ich an einer Einkaufsmöglichkeit vorbei gehe.“
  • 32 Prozent „Passend zu meinem Bewegungsprofil (wo halte ich mich meistens auf) werden mir Nachrichten zu Sonderaktionen angezeigt.“
  • 25 Prozent: „Eine App erkennt einen Werbespot und zeigt mir auf einer Karte die nächsten Einkaufsmöglichkeiten für das beworbene Produkt an.“
  • 23 Prozent: „Beim Betreten eines Ladengeschäfts werde ich erkannt. Die dazugehörige App listet mir Angebote des Geschäfts, die zu meinem Nutzerprofil in sozialen Netzwerken passen.“

630 LBS Studie Übersicht Anbieter Gelbe Seiten



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.