tiramizoo und Zalando erweitern Zusammenarbeit, Gewinner-Stadt Diepholz startet Onlineshop, Paydirekt mit Startschwierigkeiten.

von Angela Kreß am 05.August 2016 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

tiramizoo und Zalando weiten Zusammenarbeit aus: Kunden können über die App ZipCart nun auch Ware aus stationären Geschäften bestellen und direkt vor die Tür liefern lassen. Der Service soll zunächst in Berlin verfügbar sein.
etailment.at

Diepholz startet nach dem Gewinn des Wettbewerbs „digitale Innenstadt“ einen gemeinsamen Onlineshop für seine Händler. 30 Händler bieten dort ihre Produkte, Kunden können online bestellen und im stationären Handel abholen. Mönchengladbach hat mit dem Konzept bereits Erfolg.
kreiszeitung.de, ndr.de, retailtechnology.de (Mönchengladbach)

Paydirekt läuft schleppend an. Sparkassen-Kunden bezahlen scheinbar gerade einmal 450 Onlinekäufe pro Woche mit Paydirekt. Ein Grund dafür könnte sein, dass bisher nur wenige Online-Händler die Paypal-Alternative akzeptieren, darunter kaum große Namen.
apfelpage.de

Hermes testet Lieferroboter in Hamburg. Die kleinen Helfer bringen Pakete von ausgewählten Geschäften zu mehr als 100 Testkunden in drei Stadtteile. Entwickelt hat sie das estnische Startup Starship. Auch bei Metro sind sie schon im Test.
spiegel.de

Wirecard, ein Zahlungsdienstleister, und 02 bieten ein neues Registrierkassensystem in Tschechien an. Ekasa läuft über Tablets mit Internetanschluss und bietet auch Kreditkartenzahlung. Laut einem neuen Gesetz müssen tschechische Händler seit diesem Jahr ihre Transaktionen online abschließen.
onvista.de

Mastercard kooperiert mit PlacelQ. Die Kreditkarten-Gesellschaft und das Unternehmen für standortbasierte Daten wollen gemeinsam das Kaufverhalten der Kunden analysieren. Händler könnten die Daten für gezielte Werbung nutzen.
adexchanger.com

Jo-Ann startet Partnerschaft mit Ibotta-App. Nutzer in den USA können über die App personalisierte Angebote für die über 850 stationären Geschäfte des Händlers für Stoffe und Zubehör erhalten.
mobilecommercedaily.com

– L-NUMBER –

71 Prozent der Händler wollen in den nächsten Jahren neue Kassenhardware einsetzen, besagt eine EHI-Studie. 41 Prozent wollen ihre Systeme komplett austauschen. Wichtig sei, dass die Systeme möglichst flexibel sind, um auch auf künftige Entwicklungen reagieren zu können.
retailtechnology.de

– L-QUOTE –

„Lokale Marktplätze scheinen so etwas wie der No-Brainer für alle Online-Nachzügler zu sein, die noch mal schnell den Handel retten wollen.“

Jochen Krisch kritisiert den Schnellschuss mit wenig ausgereiften Webshops.
excitingcommerce.de

– L-TRENDS –

Kunden schätzen Self-Scanning-Systeme. In einer EHI-Studie gaben 96 Prozent der Befragten an, dass sie es gut finden, ihre Ware an der Kasse nicht noch einmal umpacken zu müssen. Unter den 30- bis 39-Jährigen nutzen bereits knapp zwei Drittel die Technologie.
self-checkout-initiative.de

Kriminologen der Universität Leicester warnen vor erhöhtem Ladendiebstahl. Neue Technologien wie Self-Scanning und Self-Checkout könnten Betrüger animieren. So könnten sie einen fehlenden Scan-Vorgang beispielsweise auf fehlerhafte Technik schieben.
internetretailing.net

Amazon behandelt seine Fahrer scheinbar vergleichsweise gut, beschreibt „Zeit“-Autor Axel Hansen. Zwar seien die Beschäftigungsverhältnisse nicht in allen Aspekten positiv, aber trotz Zeitdruck durch Amazon Prime Now in Berlin seien die Bedingungen besser als beispielsweise bei DHL.
zeit.de

Echte Bringer werden Paketdrohnen und Lieferroboter für den Handel wohl nicht, beschreibt internetworld.de und gibt eine Übersicht über den Status Quo. Media Markt z.B. testet einen Lieferroboter bald im Düsseldorfer Stadtteil Grafenberg.
internetworld.de

Walmarts möglicher Kauf von Jet.com könnte dem US-Handelsriesen vor allem mehr Kunden in den Städten bringen. Außerdem könnte Jets Preisstrategie, die sich anpasst je mehr der Kunde kauft, Walmart wieder größere Online-Umsätze verschaffen.
cnbc.com

– L-FUN –

Bürokratiiieeeh: Unternehmen, die ihren Mitarbeitern überflüssige Verwaltung aufdrücken, verlieren nicht nur deren Motivation, sondern auch eine Menge Geld. Fast 100 Mrd Euro gehen laut einer Kronos-Studie durch unnötige Bürokratie verloren.
lebensmittelzeitung.net

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden. Sie können Location Insider auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten.

 



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.