Uber will Expresslieferdienst für den Handel starten.

von Christian Bach am 07.September 2015 in News

Uber Fahrdienst App Auto - shutterstock 271665851Retail wird geubert: Uber will nicht nur Menschen von A nach B kutschieren, sondern auch Produkte. Der umstrittene Fahrdienst will einen Expresslieferdienst für den Handel starten, berichtet Recode in Bezug auf drei anonyme Quellen. Das US-Unternehmen experimentiert bereits seit rund einem Jahr mit Lieferungen. Uber will ab Herbst dieses Jahres mit großen Händlern und Marken zusammenarbeiten, um einen eigenen „Same Day Delivery“-Service in New York zu starten. Kurze Zeit später soll San Francisco folgen. Kunden – auch von stationären Händlern – sollen Uber dann online oder per App als Lieferoption wählen können. Der Fahrdienst soll mit den Software-Unternehmen Bigcommerce und Shopify über eine Zusammenarbeit in Sachen Online-Integration verhandeln. Offizielle Statements gibt es laut Recode aber nicht. Was die Lieferung per Uber kosten soll, wird in dem Bericht nicht genannt. Es wäre aber nicht verwunderlich, wenn Uber den Service kostenlos anbieten würde, um mehr Kunden anzuziehen und somit weiter zu expandieren.

alibaba logoUber hat schon länger seine Fühle in Richtung Handel ausgestreckt: Der Fahrdienst testet gemeinsam mit Alibaba seit zwei Wochen mobile Filialen. Der chinesische E-Commerce-Riese will seinen Marktplatz Taobao in die Schlagzeilen bringen und hat PR-wirksam drei Minibusse zu mobilen Filialen umfunktioniert. Während der zweiwöchigen Promoaktion waren für chinesische Nutzer der Uber-App nicht nur die Fahrten, sondern auch die Kleidung kostenlos. Laut Alibaba könnte die Werbeaktion ausgebaut werden, wenn sie gut bei den Kunden ankommt. Aber mal ganz ehrlich: Wieso sollten kostenlose Fahrten und Kleidung for free nicht gut ankommen? Widersprüchlich ist nur, dass Alibaba nun mit Uber zusammenarbeitet, obwohl es bisher in den Konkurrenten Lyft investiert hat. (Bild: Uber-App via shutterstock.com)

– Anzeige –
RTIM_300x150_LocationIWenn Ihr Marketing nicht in Echtzeit kommt, kommt es zu spät!
Real Time Interaction Management (RTIM) lässt Ihr Marketing reagieren, sobald sich das Verhalten des Kunden ändert. Ein solches Maß an Personalisierung gab es noch nie … zumindest bis jetzt.
Neuer unabhängiger Report identifiziert die Top-Provider im Real Time Interaction Management.
Mehr dazu


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.