Visa lässt Olympioniken mit NFC-Ring bezahlen.

von Romy Kertzsch am 07.Juni 2016 in News

Visa-Ring_w915_h763Schmuckes Bezahlen: Visa ist offizieller Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro. Da an den Spielstätten dann nur mit dieser Kreditkarte gezahlt werden kann, hat sich der Zahlungsanbieter für seine gesponserten Teams etwas ganz Besonderes ausgedacht. Die 45 Sportler erhalten einen Ring, der das Zahlen von isotonischen Getränken oder Energieriegeln an NFC-Terminals ermöglicht. Die Weltneuheit wurde nach Gesprächen mit Profisportlern entwickelt, da es für Portmonnaies oder Kreditkarten keine Aufbewahrungsmöglichkeiten in der Sportkleidung gibt. Der schwarze oder weiße Keramikring ist im Inneren mit einem Mikrochip des niederländischen Unternehmens Gemalto ausgestattet. Darin ist eine winzige NFC-Antenne verbaut. Das Zahlungsmittel soll sogar bis 50 m Tiefe wasserdicht sein und ohne Batterien funktionieren. Strom bekommt er aus den NFC-Terminals. Das Schmuckstück ist zwar nicht das erste Accessiore, das sich zum mobilen Bezahlen eignet, aber bisher stand noch keine große Kreditkartengesellschaft hinter den Ideen. Inwiefern das Gadget auch Nicht-Sportlern zur Verfügung stehen wird, wird sich nach dem großen Olympia-Test zeigen. Dort wird in den kommenden Wochen seine Praxistauglichkeit auf Herz und Nieren geprüft.
wired.de, internetworld.de



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.