Wi-Fi Alliance startet Wlan-basierte Beacon-Konkurrenz.

von Christian Bach am 16.Juli 2015 in News

Wi-Fi Aware Logo

Inaktiv aktiv: Die Wi-Fi Alliance startet die neue Wlan-Lösung Wi-Fi Aware. Der Allianz aus Tech-Unternehmen wie Apple, Microsoft, Google und Intel zufolge funktioniert der Übertragungsstandard ähnlich wie Beacons. Wi-Fi Aware, das bereits im Januar angekündigt wurde, lässt mehrere Geräte per Wlan auch ohne aktive Verbindung im Hintergrund kommunizieren. Ziel der Wi-Fi Alliance ist es, standortbasierte Dienste zu verbessern. Nutzer müssen per Opt-in zustimmen.

Wi-Fi Aware MapDamit ergeben sich viele Einsatzmöglichkeiten, zum Beispiel im Handel: Smartphone-Nutzer könnten per Push-Nachricht informiert werden, wenn bestimmte Produkte in einem naheliegenden Laden vorhanden sind. Wi-Fi Aware könnte zudem für genauere Indoor-Navigation sorgen. Stadion-Besucher könnten sich wiederum per Push-Nachricht auf Imbissstände mit besonders kurzen Warteschlangen hinweisen lassen. Dazu werden Kontextinformationen genutzt, wie der Standort anderer Geräte. Nutzer sollen in den Einstellungen ihre Vorlieben angeben können, sodass sie benachrichtigt werden, wenn sich User mit ähnlichen Interessen in der Nähe befinden oder können sich über Personen aus der eigenen Kontaktliste informieren, die sich in direkter Umgebung befinden. Wi-Fi Aware hat übrigens einen klaren Vorteil gegenüber Apples iBeacons: Die neue Wlan-Lösung funktioniert plattformunabhängig und kann unter anderem mit Android-, iOS- und Blackberry-Geräten kommunizieren. Nur durchsetzen muss sich Wi-Fi Aware noch. Dafür sollen unter anderem Facebook und LinkedIn sorgen, die die Lösung noch dieses Jahr in ihre Apps integrieren wollen.

Das folgende Video erklärt die Funktionsweise von Wi-Fi Aware:


(Video 1:50 Min)

readwrite.com, giga.de


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.