Witziger Pop-up-Store in Kanada: Ikea gibt den Löffel ab.

von Fritz Ramisch am 30.Mai 2016 in News

ikea pop-up-store kanada 2Ikea gibt den Löffel ab: Ikea hat einen Pop-up-Store der besonderen Art eröffnet. Die schwedische Möbelkette betreibt in der Innenstadt von Toronto einen Laden, der fast komplett ohne Möbel auskommt. Statt Einkaufswagen durch kilometerlange Gänge zu navigieren, können Kunden mit einem smarten Holzlöffel mit Sensoren und RFID-Chip Küchenzubehör shoppen. Um die Produkte in den Einkaufskorb zu legen genügt es, mit dem Holzlöffel das entsprechende Produkt auf dem Display zu berühren. Um beim Checkout den Warenkorb an der Kasse anzuzeigen, reicht ebenfalls eine Berührung mit dem Küchenlöffel an einem dafür vorgesehenen Sensor.

Ikea Pop-up-Store Kanada

Das Bargeld muss beim Bezahlen in der Tasche bleiben, denn der Laden akzeptiert ausschließlich Kartenzahlung. Auch die berühmte Ikea-Tüte hat in der Filiale keine Zukunft: Die bestellten Waren werden nach Hause geliefert. Kunden, denen das noch nicht reicht, können sich mit Virtual-Reality-Headsets weitere Inspirationen zur Einrichtung ihrer Küche holen. Der Pop-up-Store ist Teil einer großangelegten Kampagne mit dem Motto „It start’s with the Food“. Ikea betreibt vor allem Filialen am Stadtrand, will sich mit kleineren „Click & Collect“-Läden aber auch ein Plätzchen in den Innenstädten sichern.
internetretailer.com

– Anzeige –
Briefe werden wieder zur Geheimwaffe des CRM.
Unternehmen setzen zunehmend auf Briefkampagnen, die analog dem E-Mail Marketing automatisiert und optimiert sind. Der Einsatz von Techniken und Ansätzen aus dem Online Marketing reduziert Aufwand und senkt Kosten. Jetzt
mehr erfahren.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.