Wo steht MyTaxi mit seinem Delivery-Service?

von Matthias Hell am 25.September 2014 in Topnews

Mit dem Einstieg in den Same-Day-Delivery-Markt sorgte MyTaxi Mitte 2013 für Aufsehen. Doch wie Location Insider bereits Anfang des Jahres herausfand, kommt der Taxi-Vermittler mit seinem Warenlieferdienst langsamer voran als ursprünglich geplant. Nachdem in der Branche immer wieder Gerüchte laut werden, wonach MyTaxi das Delivery-Geschäft bereits wieder aufgegeben habe, haben wir bei dem Hamburger Unternehmen nachgefragt.

„Wir bieten den MyTaxi Delivery Service nach wie vor an und sind der festen Überzeugung, dass dies ein spannendes Thema ist“, stellt Stefan Keuchel, Kommunikationschef des Unternehmens, klar. Den Delivery-Dienst habe MyTaxi zunächst in Zusammenarbeit mit Media Markt in Hamburg erfolgreich getestet. Inzwischen nutzten auch weitere Einzelhändler wie Anita Hass oder myClassico diesen Service.

myclassico_gr

Beiden genannten Unternehmen ist gemeinsam, dass es sich um Fashion-Online-Händler mit Sitz in Hamburg handelt. Bei Anita Hass kostet die MyTaxi Delivery 15 Euro, bei myClassico 14,90 Euro. Die Same-Day-Delivery wird von den Unternehmen also nicht in größerem Umfang „subventioniert“, sondern wird klar als Premium-Service für Kunden mit besonderem Zeitdruck angeboten. Dafür erfolgt die Lieferung nicht nur schnell, sondern können auch Zeitfenster von jeweils einer Stunde ausgewählt werden.

Neuigkeiten zur MyTaxi Delivery angekündigt

Die nicht so bekannten Namen der Pilotpartner sowie der fortgesetzte Schwerpunkt auf dem Raum Hamburg deuten darauf hin, dass sich MyTaxi im Delivery-Bereich weiterhin schwer tut. Wie MyTaxi-Sprecher Keuchel betont, sehe das Unternehmen in der Warenzustellung per Taxi allerdings eine Reihe von Vorteilen: Für den Endverbraucher sei der Service eine schnelle, komfortable und zuverlässige Lösung, um zum Ort und Zeitpunkt seiner Wahl eine Lieferung zu erhalten. Stationären Händlern gebe MyTaxi Delivery die Möglichkeit, eine Lieferung innerhalb einer Stunde bzw. zum Wunschtermin durchzuführen. Und für MyTaxi Fahrer bedeute die Delivery ein Zusatzgeschäft, da sie durch die Kurierfahrten mehr Touren und dadurch mehr Umsatz erhielten. „Wir sehen, dass es im Markt durchaus Interesse an einem Same-Hour-Delivery Service gibt und bieten interessierten Unternehmen den Delivery-Service weiterhin gerne an“, so der MyTaxi-Kommunikationschef.

Oberste Priorität scheint das Thema Delivery nach der Übernahme von MyTaxi durch die Daimler-Tochter Moovel allerdings nicht zu haben. Wie Stefan Keuchel erklärt, stünden zunächst die internationale Expansion der Taxivermittlungs-App und der Ausbau bestehenden Städte sowie die Erschließung neuer Städte für MyTaxi zuoberst auf der Tagesordnung. Mit Neuigkeiten zur MyTaxi Delivery sei voraussichtlich gegen Ende des Jahres zu rechnen.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir informieren Sie montags bis freitags um 11 Uhr per E-Mail über Location-based Services und Local Commerce, z.B. über Beacon-Projekte im Handel.