Zara setzt Augmented Reality ein, Nike kombiniert Anprobe mit Gamification, Produktverfügbarkeit als Frequenzbringer.

von Andre Schreiber am 20.März 2018 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Zara: Das Modelabel will in seinen Läden in Zukunft verstärkt auf Augmented Reality setzen. Dabei sollen die Kunden, die sich in der Nähe von entsprechend ausgestatteten Displays befinden, AR-Bilder der auf den Displays gezeigten Kleidung sehen können. Nach Presseberichten sind die Stücke dann auch gleich in der App zu kaufen. Im kommenden Monat soll die neue Technologie in den ersten 120 Läden der Kette ausgerollt werden.
retaildive.com

Gamification: In China wird Nike Kunden eine Anprobe der besonderen Art anbieten. Wer “Epic React” auf einem Laufband ausprobiert, kann in einem 3-Minuten-Spiel seinen Avatar durch eine virtuelle Welt bewegen, in der er Fröschen und Pandas begegnet. 10 Sekunden dieses Erlebnisses lassen sich dann auch via Social Media mit anderen teilen.
retaildive.com

Frequenzbringer: Stationäre Händler brauchen nicht unbedingt einen Web-Shop, um Online-Kunden in den Laden zu locken. Darauf macht Regina Henkel in ihrem Artikel aufmerksam. Wer sich mit den Werbeformaten und Produktverfügbarkeitsanzeigen von Google, Facebook oder Branchenportalen beschäftigt, findet hier gute Möglichkeiten vor, um damit für die Kunden auch online sichtbar zu werden.
fashionunited.de

– Anzeige –

Immer und überall einkaufen und digitale Services nutzen – von jedem beliebigen Gerät aus, egal, ob es ein PC, Smartphone, Tablet, Fern­seher, Wearable, Sprachassistent, Chatbot oder Auto ist. Genau das ist die Herausforderung der Post-Web-Ära, auf die wir von Location Insider gemeinsam mit commercetools in unserem neuen Whitepaper „Jenseits des Webshops“ eingehen.
Laden Sie das Whitepaper hier kostenlos herunter!

Heimtierbedarf ist ein Milliardenmarkt, gerade auch online. Wer dabei aber nur an Zooplus und Fressnapf denkt, übersieht kleinere Anbieter, die sehr komfortabel in ihrer jeweiligen Nische agieren. Bärbel Edel wirft einen Blick auf die Branche und ihre Player.
internetworld.de

App-Stilberatung: Einen auf einer App basierten Service bietet der Händler John Lewis aus Großbritannien. Die Kunden bleiben per App mit ihrem persönlichen Stylisten in Kontakt. Dazu wählen Sie einen der angebotenen Stylisten aus und entscheiden sich für ihren Stil. Per SMS oder E-Mail werden sie immer dann informiert, wenn es neue Produkte oder Marken zu ihrem persönlichen Geschmack gibt.
internetretailing.net

– Anzeige –
retention tipps bindung appRetention ist ein Muss für jeden App-Macher! Denn nur mit Apps, die regelmäßig genutzt werden, können Händler Geld verdienen. Wie Sie eine passende Retention-Strategie entwickeln, zeigen wir auf der mobilbranche.de-Website sowie am 24. April in Berlin einen ganzen Tag lang im mobilbranche.de-Seminar Retention & Engagement. Plus Workshop am Vortrag zu  App Store Optimization – denn eine gute Nutzerakquise und Nutzerbindung bedingen einander.
Tickets gibt’s noch bis Samstag zum Frühbucherpreis!

– MITGEZÄHLT –

70 Prozent der Konsumenten in einer Umfrage wollen den Service Amazon Key niemals einsetzen. Vor allem die Angst vor Diebstählen geben die Befragten in der Studie von “Insurance Quotes” als Hinderungsgrund an. Bei Amazon Key öffnet der Paketbote per Smart Lock die Haustür des Bewohners, um Lieferungen direkt abzustellen.
retaildive.com

– DA WAR NOCH WAS –

“Wir wollen dem Verbraucher genau das Stück Kuchen anbieten, was er sich wünscht.”

Dr. Oetker-CEO Albert Christmann gibt sich in Hinblick auf neue Geschäftsmodelle beim Familienunternehmen zwar zurückhaltend, gewährt aber dennoch interessante Einblicke..
ngin-food.com

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2018.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.