Die Zukunft des Retail-Marketings auf der #OMR18.

von Gastautor am 15.März 2018 in News, Trends & Analysen

Von Frederic Handt, Managing Director Bonial

Sprachassistenten. Augmented Reality. Intelligente Chatbots. Plötzlich scheint es, als lebten wir in einer futuristischen Science-Fiction-Serie unserer Kindheit. Und an jeder Ecke warten neue Innovationen. In wenigen Tagen startet das OMR Festival 2018 in Hamburg. Bonial zeigt dort, worauf sich Marketingexperten des Handels in diesem Jahr fokussieren sollten und welche Trends besser Teil der Raumschiffserie bleiben.

Kurze Geschichte des digitalen Handelsmarketings

Früher fuhren die Kunden in die City, um zu Bummeln und das eine oder andere Produkt zu kaufen, das sie im Schaufester gesehen hatten. Heute trifft das laut der aktuellen HDE-Bonial-Handelsstudie nur noch auf etwa ein Viertel der Shopper zu, während 48 Prozent in die Stadt fahren, um dort gezielt ein bestimmtes Produkten zu finden.

Verbraucher informieren sich immer dann, wenn sie etwas Bestimmtes möchten ‒ jederzeit und überall. Ein Drittel aller Kunden sucht vor dem Einkauf auf dem Smartphone nach Informationen über den Store. Selbst kleine Anschaffungen vergleichen die Consumer mittlerweile zuerst online, um beim späteren Einkauf nicht enttäuscht zu werden. So hat sich die Zahl der Suchanfragen nach der „besten Zahnbürste“ bei Google in den letzten beiden Jahren verdreifacht.

Selbst Zahnbürsten werden heute via Google verglichen – und Startups wie Boie USA wollen die besten Zahnbürsten der Welt anbieten

Dementsprechend wünschen sich 45 Prozent der Shopper mehr digitale Informationen über Geschäfte in der Innenstadt. Finden sie diese Informationen nicht, bleiben sie im Zweifelsfall lieber zuhause. Der moderne Shop muss den Kunden daher auf dem gesamten Weg zum Kauf assistieren können und darf damit nicht erst im Store anfangen.

Viele Händler haben sich das neue Informationsverhalten bereits zu Nutze gemacht. Der sowieso gedruckte Flyer mit den aktuellen Tagesangeboten lässt sich zum Beispiel ganz einfach auch in Shopping-Apps wie kaufDA einstellen. Doch die technologische Entwicklung geht weiter.

Premium Shopping Experience: Personalisierte Angebote

Die Problematik des Einzelhandels liegt in der Meinung vieler Handelsentscheider klar in der Trägheit, auf Kundenwünsche und modernes Kaufverhalten einzugehen. Werbetreibende müssen dem Kunden auf allen Plattformen eine reibungslose User Experience bieten. Dauert der Ladevorgang einer Website länger als 3 Sekunden, brechen 53 Prozent der Nutzer den Vorgang ab; Tendenz zunehmend. Auch Push Notifications ziehen nur dann, wenn sie dem User personalisierte Angebote liefern. Der Kunde erwartet also nicht nur guten Content, sondern auch die passende Ansprache und einen flüssigen Ablauf.

Interaktive Shopping-Apps sind bei Kunden beliebt. Hier können Sie sich über lokale Angebote informieren.

Das neue Zeitalter steht für einen direkten Dialog zwischen Kunden und Unternehmen. Die Generationen X, Y und Z möchten nicht mehr einfach als zahlende Kunden wahrgenommen werden, sondern erwarten personalisierte Angebote und ein persönliches Shopping-Erlebnis. Das Smartphone kann dabei der entscheidende Frequenzbringer für den stationären Handel sein.

What’s next?

Nur mit einer hochwertigen Premium Experience verbessern Sie Ihre Werbewirkung und Markenbekanntheit. Apps, Chatbots, Voice und Machine Learning spielen dabei eine Schlüsselrolle. Kluge Anwendungen auf Alexa, Siri und Bixby oder besondere Angebote in der App bringen zusätzliche Aufmerksamkeit und damit gleichzeitig zusätzliche Shoppingtrips und höhere Kassenbons. Personalisierung ist unabdingbar, um den ROI im Drive-to-Store-Marketing zu erhöhen und Kundenloyalität zu steigern.

OMR Festival 2018: Insights von Bonial

Besuchen Sie Bonial auf der #OMR18 in Hamburg. Am Donnerstag, den 22. März um 16.30 Uhr geben unsere Digital Rockstars Roland Große (VP Sales) und Alex Trottier (CPO) wertvolle Insights, wie man Shopper zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort auf dem Smartphone oder anderen digitalen Touchpoints erreichen und in den stationären Handel begleiten kann. Mehr Informationen zur Masterclass hier.

Über den Autor:

Frederic Handt ist Managing Director von Bonial Deutschland mit den Marken kaufDA und MeinProspekt. Der 44-Jährige hat unter anderem 8 Jahre bei Procter & Gamble erfolgreich in verschiedenen Führungspositionen gearbeitet. Zuletzt war er dort im Geschäftsbereich Global Customer Innovation und Shopper Marketing tätig. Danach übernahm Handt beim New Yorker Unternehmen Harry’s die Geschäftsführung für den Entwicklungs- und Produktionsstandort Deutschland.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.