Zukunftstechnologien im Handel, Augmented Reality beim Modekauf, Roboter in der Bestellabwicklung.

von Andre Schreiber am 03.Februar 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Zukunftstechnologien und deren Stellenwert für den Handel ordnet ein Hintergrundgespräch mit Ulrich Spaan, Mitglied der Geschäftsleitung beim EHI, ein. Dabei steht die Interaktion mit dem Smartphone des Kunden besonders hoch im Kurs. Hierfür muss aber auch die technologische Basis stimmen, etwa durch den Einsatz von ERP- und POS-Systemen, die für Omnichannel geeignet sind.
ehi.org

Augmented Reality beginnt langsam auch für Modehändler interessant zu werden. Gap wird in diesen Tagen seine neue „Dressing Room“ App veröffentlichen. Mit ihr können die Kunden Kleidungsstücke virtuell anprobieren, ohne das Haus verlassen zu müssen. Dazu werden Größe, Gewicht und Figur eingetragen und ein virtuelles Modell präsentiert die Kleidungsstücke vor der heimischen Kulisse.
engadget.com

Roboter werden in Zukunft wohl eine größere Rolle bei der Kommissionierung bestellter Waren spielen. Der britische Online-Lebensmittelhändler Ocado hat einen Roboter vorgestellt, dessen Mechanik auch empfindliche Gegenstände sicher greifen und verpacken kann. Und Amazon hat ein Patent auf Roboterarme erhalten, die Waren aus dem Regal entnehmen können, um diese zu verpacken.
venturebeat.com (Ocado), retaildive.com (Amazon)

Multichannel bleibt ein Thema, trotz der Diskussion nach der Butlers-Insolvenz. Der Kofferhersteller Rimova baut seinen Direktvertrieb aus. In bester Lage in Paris präsentiert das Unternehmen jetzt auf 600 Quadratmetern und 5 Etagen in einem Flagship-Store sein Angebot. In Österreich wurde außerdem ein Online-Shop eröffnet, dem in Kürze auch ein Auftritt für Deutschland folgen soll.
lederwarenreport.de, immobilien-zeitung.de

Co-Creation nennen die Autoren eines Artikels bei Forbes einen Ansatz, in dem sie die Zukunft des Handels sehen. Im Kern geht es darum, den Kunden an der Herstellung der Ware oder an einem Ereignis zu beteiligen. Individualisierte Produkte sind ein naheliegender Gedanke. Doch auch die aktive Teilnahme an einem Vortrag oder Workshop sind mögliche Beteiligungen der Kunden.
forbes.com

– MITGEZÄHLT –

70 Prozent der Kunden einer aktuellen Umfrage aus den USA haben das Gefühl, besser als der Verkäufer im Laden informiert zu sein. Die Zahl veröffentlicht Retail Week.
twitter.com

– DA WAR NOCH WAS –

„Wenn der Konflikt zwischen Online-Handel und traditionellen Vertriebsmethoden gelöst werden soll, muss sich der traditionelle Einzelhandel nicht nur mit dem Wandel abfinden, sondern beim Erstellen des jährlichen Marketingplans auch versuchen, Online-Vertrieb und traditionellen Vertrieb zusammenzuführen – statt sie getrennt einzusetzen.“

Li Di, Geschäftsführer des Unternehmens Lehuohuwai erklärt in einem Vorbericht zur diesjährigen ISPO unter anderem auch Besonderheiten des chinesischen Markts.
ispo.com

– HINGEHEN –

Events der nächsten 14 Tage: Seminar „Chatbots, AI und neue Ökosysteme“ (07.02., Berlin) +++ Seminar „WeChat – ein Muss für jede… (08.02., Berlin) +++ Loca Conference (15.02.-17.02., München)
locationinsider.de – weitere Termine im Überblick

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2017.



Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.