NeueTischkultur, Hamburger Abendblatt, Google.

von Christian Bach am 07.Januar 2014 in Kurzmeldungen

– LOCAL HEROES –

NeueTischkultur arbeitet trotz der Jahrhundertflut weiter an innovativen Handelskonzepten: Der Juniorchef Rico Kretschel ermöglicht das Einkaufen auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten, indem er QR-Codes im Schaufenster platziert. Das Konzept optimiert er seit 2012 als eine Mischung aus Showroom und QR-Shopping im Rahmen eines saisonalen Konzeptstores. Für 2013 plante Kretschel für den stationären Handel kleinformatige Shop-in-Shop-Module, die dem Sortiment von NeueTischkultur zusätzliche Reichweite verschaffen sollten.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Hamburger Abendblatt setzt auf Abo-Treuepunkte: Die Leser der Regionalzeitung sollen Punkte sammeln und somit mehr ans eigene Blatt gebunden werden. Dafür wird im Januar eine Karte eingeführt, welche Kunden u.a. beim Einkaufen Rabatte verspricht.
turi2.dehorizont.netaxelspringer.de

Google bringt Android ins Auto: Im Rahmen der eigens ins Leben gerufenen Open Automotive Alliance kooperiert der Suchmaschinenriese mit Audi, General Motors, Honda, Hyundai und dem Chip-Hersteller Nvidia. Das Ziel der Allianz ist es, Autos Android-kompatibel zu machen und die Verbindung mit diversen Mobilgeräten zu ermöglichen. Apple arbeitet seit einem halben Jahr beispielsweise mit Mercedes Benz und Nissan zusammen.
openautoalliance.netthenextweb.com, welt.deandroidmag.de

Geofeedia gehört zu den besten Social-Media-Anwendungen für Journalisten 2013, so das internationale Zentrum für Journalisten. Geofeedia sammelt Nachrichten aus einer abgefragten Umgebung von Twitter, YouTube, Flickr, Picasa und Instagram. Nutzer können die Suche unter anderem nach dem Ort, Suchbegriffen oder der Zeit filtern. Zu den weiteren ausgezeichneten Anwendungen gehören Rebelmouse und Storyful Multisearch, die jeweils plattformübergreifend Inhalte aggregieren.
ijnet.org

Skinny Cow startet mobile und soziale Marketing-Initiative: Die Nestlé-Marke belohnt die Vorsätze ihrer US-Kunden mit einem täglichen Werbegeschenk. Dafür müssen sie den Produktcode online eingeben oder scannen. „Sobald diese Kunden auf die Mobile-Marketing-Initiative aufgesprungen sind, können sie Push-Nachrichten und besondere Angebote an der Verkaufsstelle zugesendet bekommen“, so Danielle McCormick von Skava.
mobilecommercedaily.com

Augmented-Reality-Kontaktlinse vor dem Start: Das US-Unternehmen Innovega arbeitet an einer Kontaktlinse, die als Augmented Reality-Display fungiert und unter anderem zur Navigation dienen soll. Ursprünglich für militärische Zwecke gedacht, soll die Kontaktlinse jetzt auch bei Endnutzern zum Einsatz kommen. Ein offizielles Releasedatum steht noch nicht fest.
de.engadget.com

Snapdeal setzt auf Same-Day-Delivery: Der indische Amazon-Konkurrent bietet Lieferung am gleichen Tag in Neu-Dehli und Umgebung an. Nutzer müssen Produkte dafür bis spätestens 13 Uhr bestellen. Mit diesem kostenlosen Service reagiert Snapdeal auf Mitbewerber, wie Flipkart. Hinter dem Marktplatz, welcher 20 Mio Nutzer haben soll, steht eBay.
techcrunch.comthenextweb.com

– L-NUMBER –

3,8 Mio Dollar zahlt H&M für einen 30 Sekunden-Werbespot während des Superbowls. Das schwedische Unternehmen experimentiert dabei dieses Jahr mit TV-Shopping. Smart-TV-Nutzer können parallel zur Werbung Unterwäsche kaufen, die von David Beckham beworben wird. Dafür müssen die Zuschauer nicht einmal das Programm verlassen. Vergebene Liebesmühe? Einer Studie zufolge soll Superbowl-Werbung zu 80 Prozent wertlos sein.
manager-magazin.detheverge.com, wuv.de (Studie)

– L-QUOTE –

„Der Trend ist die dramatische Verschiebung zu mobilen Geräten, einer Kommunikationsrevolution im Wettstreit mit der Ankunft des Internet selber. Der sich schnell bewegende Schwung von Desktop-Computern zu Mobile verändert alles von der zwischenmenschlichen Kommunikation, über den Nachrichtenkonsum bis hin zum Handel.“

Der Zeitungsherausgeber Alan D. Mutter glaubt an die mobile Revolution für das Jahr 2014. Medienunternehmen sollten sich trotzdem auf ihre lokale Macht beziehen.
newsosaur.blogspot.de

– L-TRENDS –

E-Commerce ist für den Handel am effizientesten: Lokale Märkte werden demnach vom Online-Handel überholt, so Kassenzone. E-Commerce ist kein weiterer Kanal wie TV-Shopping oder Kataloge. Im Gegensatz dazu ersetzt es die meisten Vertriebskanäle.
kassenzone.de

Wearable Devices gehören zu den Techniktrends schlechthin: Vor allem Google und Apple beanspruchen den Markt für sich, so Aequilibrium. Tragbare Geräte werden immer häufiger für die Gesundheit und Fitness genutzt. Darüber hinaus gehören Mobile Wallets zu den Trends 2014, da sie Nutzer in entwickelten und sich entwickelnden Staaten Vorteile bringen. So investieren unter anderem Starbucks und Walmart in bargeldlose Lösungen.
www.aequilibrium.ca

Target ist der Mobile-Händler des Jahres 2013: Der US-Discounteinzelhändler hat demnach die höchste jährliche Auszeichnung des M-Commerce erhalten. Target hat sich als Spitze der Branche erwiesen, da es beispielsweise Lokalisierung der Stores anbietet. Außerdem werden die Apps von Uber sowie iBeacon von Apple als beste Technik ausgezeichnet.
mobilecommercedaily.com

Lokalisierungsanalysetools für Händler: Vermarkter können die Leistung ihrer mobilen Werbung mithilfe von fünf Plattformen untersuchen. Diese beantworten beispielsweise wie viele Besuche auf Smartphone-Ads im lokalen Geschäft zurückzuführen sind. Das Analysetools Placed bietet darüber hinaus auch Information zu den Kunden selbst. Andere Plattformen wie PlaceIQ, JiWire, Verve und xAd liefern ähnliche Informationen.
streetfightmag.com

iBeacon erfüllt die Wünsche der Händler: Bluetooth Low Energy ermöglicht es Anbietern ihren Kunden exakte Angebote zu unterbreiten, wenn sie direkt vor einem Regal stehen. Dabei nutzen Händler den Standort der Geräte, der bis auf den Zentimeter genau angegeben wird. Dabei halten die Akkus der Smartphones länger als mit dem bisherigen Bluetooth-Standard.
businessweek.com

Location-based Marketing wird zum Trend 2014: Händler werden den Standort ihrer Kunden immer intensiver nutzen, so die Mobile Commerce Press. Unternehmen können damit ihre Einnahmen anheben, da sie Angebote nach Kundeninteressen und -Engagement ausrichten können. Hilfreich dabei könnten Location-based Apps sein, wie Foursquare und Yelp.
mobilecommercepress.com

– L-QUOTE –

„NFC wird am POS weiter an Boden gut machen. Warum? Die Ausgabe von kontaktlosen Karten schreitet weiter voran. Zwei Mobilfunkprovider haben ihr Wallet präsentiert, die beiden anderen werden dieses Jahr folgen. Konkret rechne ich damit, dass in 2014 auch einer der großen vier Lebensmitteldiscounter (ALDI, Lidl, Netto, PENNY) eine Umrüstung der Kassen auf NFC ankündigt.“

Rudolf Linsenbarth von Targo IT Consulting ruft dazu auf kontaktlos zu bezahlen.
mobile-zeitgeist.com

– L-KLICKTIPP –

MPeCoLo ist das neue SoLoMo: 2014 wird das Jahr der Personalisierung, Kontextualisierung und der Lokalisierung, so Ritesh Bhavnani von Snipp. Smartphones werden diese drei Eigenschaften verarbeiten und dem Nutzer spezielle Informationen anbieten. Damit wird PeCoLo wichtiger als der Ansatz des Sozialen, Mobilen und Lokalen.
mobilecommercedaily.com

– L-FUN –

Schlüsselsuche via Bluetooth LE: Jeder Schussel hat nen… Tag an seinem Schlüsselbund, der die verlegten Türöffner via App lokalisiert und der den Besitzer per Pfeifton auf den Standort aufmerksam macht. Die Schlüsselfinder-App von TrackR macht allerdings nur Sinn, solange das Handy nicht auch verloren geht.
techstage.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.