4 konkrete Anwendungen für Ruby on Rails.

von Partnerunternehmen am 08.Januar 2021 in Partnerbeitrag

Die Nutzung von Smartphones und Tablets nimmt global weiter zu. Der Großteil des Datenverkehrs im Internet entsteht durch mobile Geräte. Besonders interessant sind für die Anwender Apps, da diese viele Informationen schnell und einfach zur Verfügung stellen und den Alltag bequemer gestalten. Damit Unternehmen nicht für jedes Betriebssystem eine eigenständige App entwickeln müssen, kommen immer häufiger Web-Apps zum Einsatz. Diese lassen sich in jedem gängigen Webbrowser öffnen und können damit plattformunabhängig genutzt werden. Dafür eignet sich das Web-Framework Ruby on Rails. Mit diesem quelloffenem MVC-Framework lassen sich komplexe Anwendungen im Internet vergleichsweise einfach umsetzen. Doch die Ruby Programmiersprache bietet noch mehr.

Was ist Ruby on Rails?

Ruby on Rails ist ein Web-Framework, dass den Fokus auf einfache und leserliche Programmierung legt. Ruby on Rails Entwickler arbeiten nach dem Prinzip “Don’t repeat yourself”. Dadurch kann einmal geschriebener Quellcode jederzeit wiederverwendet werden. Dies ermöglicht eine schnelle Umsetzung von Projekten und führt zu einer effizienten Programmierung. So eignet sich Ruby perfekt für agile Teams. Der Hauptvorteil ist der klar strukturierte Code. Die logische Anordnung und weniger Zeilen ermöglichen es, schnell gute Lösungen bereitzustellen. Das wird auch bereits von vielen Internetseiten genutzt.

Die einfache Wartung wird mit einem Interpreter kombiniert, der viele Anwendungsmöglichkeiten schafft. Das ist auch der größte Unterschied zwischen Ruby on Rails vs PHP. Letztere Sprache ist zwar ebenso einfach zu lernen, arbeitet jedoch nach dem Prinzip der Objektorientierung.

Wechselt einmal der zuständige Ruby on Rails Entwickler, ist die Einarbeitung eines neuen Programmierers völlig unkompliziert. Selbst wer noch keine Kenntnisse des Frameworks besitzt, findet sich aufgrund der guten Dokumentation schnell zurecht. Wer schon mit der Programmiersprache Ruby vertraut ist, versteht die Logik der Anwendung sofort.

Generell gibt es sehr viele Entwickler, welche Ruby on Rails nutzen. Durch die große Verbreitung lassen sich für jedes Problem Lösungsbeispiele finden. Es sind bereits mehr als 160.000 “Gems” verfügbar. Das sind fertige Codeschnipsel, die sich sofort einsetzen lassen. Meistens wurden diese schon mehrfach von anderen Entwicklern getestet und erfolgreich eingesetzt.

Zusammen mit der guten Anbindung von Datenbanken lassen sich Web 2.0-Anwendungen innerhalb kurzer Zeit realisieren. Die im Trend liegenden Bewertungsfunktionen können mit Ruby ebenso einfach programmiert werden wie eine Anbindung an Blogs oder soziale Netzwerke. Mittlerweile wird das Framework sogar von CMS-Lösungen verwendet. Wer die Vorteile nutzen möchte, greift am besten zu Alchemy CMS. Im Vergleich zu PHP oder Java gilt Ruby als weniger Fehleranfällig.

Allerdings geben Entwickler, die Ruby programmieren, an, dass die Geschwindigkeit vergleichsweise niedrig ist. Dies liegt daran, dass der Code erst dann ausgeführt wird, wenn die jeweiligen Inhalte vom Benutzer angefordert werden. Eingehende Anfragen sind deshalb leicht verzögert, jedoch fällt dies bei dem Großteil der Anwendungen nicht auf.

Anwendungen für Ruby on Rails

Das Ruby on Rails Framework wird immer häufiger eingesetzt. So nutzen auch die Projekte Airbnb, Basecamp, Kickstarter und Shopify Teile von RoR. Hier kommen 4 konkrete
Anwendungen, für die Ruby on Rails optimal passt.

1. Schnittstelle zwischen App und Backend

Aufgrund der einfachen Entwicklung kann Ruby on Rails schnell eine performante Schnittstelle zwischen einer App und dem Backend schaffen. Die unkomplizierte Anbindung an die dahinterliegenden Datenbanken ermöglichen es, die App zeitnah fertigzustellen.

2. Onlineshops

Onlineshops sind dynamische Websites, die sich ständig verändern. Ruby on Rails Entwickler können durch die gute Wartbarkeit der Sprache schnell reagieren. Auch externe Mitarbeiter verstehen den vorhandenen Code und können als Vertretung eingesetzt werden.

3. Portale

Bei Portalen ist vor allem die Anbindung an soziale Netzwerke wichtig. Fertige “Gems” ermöglichen die Nutzung der Web-APIs von Facebook oder Google. Damit lassen sich solche Projekte zuverlässig umsetzen.

4. Moderne Website

Starre Inhalte sind nicht mehr aktuell. Mit modernen Webtechnologien wie AJAX entstehen ansprechende und benutzerfreundliche Internetseiten. Ruby on Rails eignet sich perfekt dazu, umfangreiche und individuelle Website-Lösungen zu kreieren.

Ruby on Rails Entwickler stechen besonders aus der Masse hervor, weil diese in der Regel gut lesbaren Code produzieren. Bei der Entwicklung in großen Teams, aber auch schon bei zwei oder drei Mitarbeitern, ist gut strukturierter Quellcode besonders wichtig. Ruby on Rails zwingt die Entwickler schon fast dazu. So entstehen außerdem Anwendungen, die sich auch in Zukunft gut warten lassen. So lässt sich die Anwendung auch nach einigen Monaten nachvollziehen und Updates oder Erweiterung sind schnell erstellt.

Bei der Anwendungsentwicklung geht es nicht nur um die reine Programmierung, sondern auch um umfangreiche Tests. Die Entwickler müssen jeden Teil der App ausführlich prüfen und unter realen Bedingungen testen. Zur Fehlerbehebung ist die zentrale Code-Verwaltung nützlich.

Ruby on Rails ist die Alternative zu PHP

Ruby on Rails ermöglicht die effiziente Programmierung von zahlreichen Web-Applikationen. Neben vielen Backend-Lösungen gibt es bereits Content-Management-Systeme, die auf RoR aufsetzen. Unzählige “Gems” unterstützen die Ruby on Rails Programmierer bei der Umsetzung ihrer Projekte. Die zur Verfügung gestellten Bibliotheken und Funktionen werden von einer großen Community gepflegt. Diese Vorteile werden mit strukturiertem Code und einer Open-Source-Lizenzierung kombiniert. Aus diesen Gründen werden Ruby und Ruby on Rails immer beliebter. Als Alternative oder im Zusammenspiel mit PHP und Python lassen sich mir RoR attraktive Web-Projekte, Onlineshops oder Web-Apps erstellen.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.