4-Star-Warenhaus von Amazon ist erstaunlich einfallslos.

von Andre Schreiber am 27.September 2018 in Highlight, News

4-Star von Amazon präsentiert positiv bewertete Produkte, aber erstaunlich lieblos (Foto: Amazon)

Wenn der US-Konzern Amazon einen neuen Laden eröffnet, sorgt das stets für Schlagzeilen. In der vergangenen Woche wurde über Pläne des Unternehmens spekuliert, bis zu 3.000 Geschäfte seines Convenience-Konzepts „Amazon Go“ ausrollen zu wollen. Jetzt probiert der Konzern in New York einen neuen Ansatz. „4 Star“: Der Name soll Programm sein, denn dort werden nur Produkte präsentiert, die von den Käufern positiv bewertet wurden.

Stolz weist das Unternehmensblog auf die Eröffnung hin. Man habe sich eines der pulsierenden Viertel als Standort ausgesucht. Technisch präsentiert sich der Laden natürlich auf der Höhe der Zeit. Auf den elektronischen Etiketten finden die Kunden die durchschnittliche Bewertung des Produkts sowie die Zahl der Bewertungen. Und neben dem Verkaufspreis ist auch die Ersparnis für Prime-Mitglieder ausgezeichnet.

Klar setzt Amazon auf neueste Technik. ESL sind ja inzwischen Standard. (Foto: Amazon)

Überhaupt zeigt der Laden, was Amazon am besten kann: Datenanalysen. Im Store gibt es Produktzusammenstellungen, die auf der Auswertung von Informationen basieren. Produkte, die am häufigsten auf Wunschzetteln auftauchen, häufig zusammengekaufte Artikel sowie Produkte, die in New York am häufigsten gekauft werden.

Alles ist prall gefüllt. Das Warenhaus erinnert optisch eher an ein Lagerhaus. (Foto: Amazon)

Die Produkte stammen aus den Kategorien Amazon-Geräte, Unterhaltungselektronik, Küche, Haushalt, Spielzeug, Bücher und Spiele. Doch wie bereits bei seinen Buchläden zeigt sich Amazon bei der Gestaltung des Ladens regelrecht hilflos. Die Ware präsentiert sich ordentlich, aber eben gestapelt bis unter das Dach. Das versprüht optisch alles eher der „Charme“ eines „Schnäppchenmarktes“ mit Resterampe.

Die Kunden werden wahrscheinlich trotzdem kommen, wohl schon aus Neugier. Aber mit Erlebnisqualität hat das optisch jedenfalls nichts zu tun.

– Anzeige –

Mobile in Retail Conference 2018: Jetzt noch Teilnahme sichern!
Bald ist es soweit: Treffen Sie Top-Entscheider und Führungskräfte aus Handel, Industrie & Finance in Berlin. Mit dabei sind u. a. Coca-Cola, Google, Facebook, Snapchat, IKEA, Karstadt, McDonald’s, Tchibo, MediaMarktSaturn, N26 Bank, OTTO, YouTube, REWE. Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket unter www.mobileinretail.de.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.