Suchergebnisse

  • B8ta soll Toys’R’Us neues Leben einhauchen.

    Vor einem Jahr musste der Spielwarenhändler in den USA seinen Geschäftsbetrieb einstellen. Damit ging eine 70-jährige Tradition zu Ende. Die mit Sicherheit in den Köpfen der Konsumenten immer noch starke Marke wird jetzt wiederbelebt. Ermöglichen soll dies das junge Unternehmen B8ta. Das Retail-as-a-Service-Startup B8ta widmet sich somit einem neuen Segment. Im Rahmen eines Joint Ventures … » weiterlesen

  • Google präsentiert seine Produkte interaktiv bei B8ta.

    Das junge Unternehmen B8ta hat uns an dieser Stelle schon häufiger beschäftigt. In diesem Jahr hat das Start-up eine Initiative „Retail as a Service“ gestartet, mit deren Hilfe andere Unternehmen schnell einen eigenen Popup-Store eröffnen können. Und das Unternehmen betreibt in den USA aktuell 7 Läden, in denen das Ausprobieren neuester Technik im Mittelpunkt steht. … » weiterlesen

  • Karstadts Experience Store als Technik-Museum, B8ta mit Retail-as-a-Service-Lösung, Mister Spex eröffnet weitere Filiale.

    – AUSGEWÄHLT – Experience Store: So nennt Karstadt ja seine mit allerlei technischer Raffinesse ausgestattete Filiale in Düsseldorf. Frank Puscher zeigt sich davon wenig begeistert. Er sieht den Laden eher als Technik-Museum, in dem vieles in vielerlei Hinsicht nicht funktioniert. etailment.de B8ta: Der Schritt ist sehr konsequent. Die Läden von B8ta sind Labors und Verkaufsstellen für neueste … » weiterlesen

  • B8ta – Läden direkt aus der Zukunft des Handels.

    In insgesamt neun Läden in den USA lädt der Händler die Kunden dazu ein, die neuesten Technik-Produkte direkt vor Ort auszuprobieren. Design und Technik hinter den Kulissen lassen die Zukunft des Handels mehr als erahnen. Bei B8ta gibt es viele Produkte, die so noch nie im Handel präsentiert wurden. Rucksäcke mit Solarpaneelen und Diebstahlsicherung, Ringe, … » weiterlesen

  • Realtale eröffnet in Hannover Store für Startups und Premiummarken.

    Es gibt in den USA einige Handelskonzepte, denen man mehr Nachahmer auch in Deutschland wünschen würde. Dazu gehört beispielsweise B8ta, das wir Ihnen bereits vorgestellt haben. Auf dessen Spuren wandelt Realtale, das in Hannover seinen ersten Store eröffnen wird. Gerade für Startups ist der Einstieg in den stationären Handel nicht einfach. Die Mieten in besten … » weiterlesen

  • H&M startet Online-Community, Brands’n Mind lässt am Ku’damm Produkte ausprobieren, Thomas Sabo verkauft nach Tupperware-Konzept.

    – AUSGEWÄHLT – H&M startet mit „Itsapark“ eine Community rund um Modefragen. Die Plattform befindet sich aktuell im Betastadium. Kunden werden hier mit Experten verbunden, die ihnen dann online ihre Fragen beantworten oder Tipps geben. Mehr zum gestern gemeldeten Maßservice weiß Fashionunited. hm.com Brands’n Mind ist ein 160 Quadratmeter großer Popup-Store am Berliner Kurfürstendamm, der … » weiterlesen

  • Bulletin ist ein Beispiel für „New Retail“.

    Im klassischen Handelsmodell mietet sich der Händler seinen Laden, finanziert die Inneneinrichtung, kauft nach seinen Vorstellungen Ware von den Lieferanten ein, die er schließlich so gut es geht, an die Kunden bringt. Doch muss das immer so sein? Unternehmen wie B8ta zeigen, dass es auch andere Konzepte gibt. Dazu gehört auch Bulletin in den USA. … » weiterlesen

  • Miinto will Uber des Modehandels werden, digitale Ideen für den stationären Handel, Bad Honnef startet Kiezlädchen.

    – AUSGEWÄHLT – Miinto: Geht es nach den Machern des Unternehmens, dann verkaufen Online-Shops in Zukunft die Produkte stationärer Händler. Miinto aus Dänemark bietet auf seiner Website Kleidung von mehr als 1.600 Boutiquen aus Skandinavien, den Niederlanden, Belgien und Polen an. Ein Konzept, das bereits Airbnb und Uber zu Erfolg verholfen hat. fashionunited.de Digitale Ideen: … » weiterlesen

  • Handel im Wandel: Durch die Woche mit Zelda Czok von Winkel van Sinkel.

    Mit „Winkel van Sinkel“ hat Zelda Czok holländischen Lifestyle nach Hamburg geholt: Das historische Vorbild Winkel van Sinkel war das erste Kaufhaus von Holland. 1839 in Utrecht eröffnet, bot es fast alles zum Verkauf, was man wollte. Der Laden war in ganz Holland berühmt und hielt mehr als 50 Jahre. Zelda Czok ist Halb-Holländerin und … » weiterlesen

  • Otto Up soll verbessert werden, John Lewis kauft Kleidung seiner Kunden zurück, Händler-Prospekte bei Couponplatz.

    – AUSGEWÄHLT – Otto Up: Für das neue Vorteilsprogramm der Otto-Gruppe (wir berichteten) gab es von Experten reichlich Schelte. Zu wenige Vorteile, zu altbacken und handwerklich schlecht gemacht – so lautete das Urteil nicht weniger Experten. Jetzt soll zügig nachgebessert und erweitert werden. neuhandeln.de Rückkauf: Die Kette John Lewis startet einen „Buyback-Service“ für Kleidung, die die Kunden … » weiterlesen