Alibaba verkauft Smart-Mirror für Zuhause, Walmarts Retail-Labor für Kunden geöffnet, Online-Modehandel stösst an Grenzen.

von Stephan Lamprecht am 26.April 2019 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Alibaba verkauft für umgerechnet 8 Euro einen smarten Spiegel „Tmall Genie Queen“, der per Sprachsteuerung funktioniert. Das Gerät liefert Schmink- und Beauty-Tipps, kann an die regelmäßige Pflege erinnern und empfiehlt Produkte, u.a. von Sisley und Johnson & Johnson.
tamebay.com

Walmart: Der weltweit größte Einzelhändler hat sein „Retail Labor“ in Levittown, N.Y. auch für die Konsumenten eröffnet: 5.000 Quadratmeter Verkaufsfläche, mit 100 Mitarbeitern und 20.000 Artikeln. Das ist kein Amazon Go, auch wenn der Laden ebenfalls mit Kameras und AI-Technologie vollgestopft ist. Diese dienen aber der Überwachung des Warenbestands, um rechtzeitig nachbestellen zu können oder das Personal auf Lücken hinzuweisen.
techcrunch.com

Modehandel: Eine exklusiv von Horizont durchgeführte Umfrage lässt den Schluss zu, dass im Onlineverkauf von Mode die Sättigung erreicht ist. Während generell die Bereitschaft zum Online-Shopping wächst, wovon u.a. Babyprodukte und dekorative Kosmetik profitieren, gaben die Befragten an, Mode nicht mehr als bisher online kaufen zu wollen.
horizont.net

Augmented Reality: Die britische Kette John Lewis, ohnehin ein Vorreiter bei der Digitalisierung und Kundenorientierung, wie ein Blick in unser Archiv verrät, bietet den Kunden seiner App jetzt die Option, Lippenstifte per Smartphone und AR auszuprobieren. Die Produkte von mehr als 300 Marken sind dabei.
internetretailing.net, glamourmagazine.co.uk

Paketboxen: Wie der Branchenverband Bitkom im Rahmen einer Befragung herausgefunden hat, wünscht sich jeder Dritte eine Paketbox, um bestellte Waren genauso einfach wie Briefe empfangen zu können. Besonders aufgeschlossen zeigen sich jüngere Konsumenten für die Boxen.
bitkom.org

– Anzeige –

Innovations-Workshop „Multidimensional Thinking“ am 12. Juni 2019
Wir stehen am Beginn einer Post Design Thinking Ära, denn die Methode öffnet nicht alle Möglichkeiten und bremst die Kreation. Warum? Weil Design Thinking ausschließlich auf den Nutzer fokussiert und daher eindimensional ist. In unserem Workshop beleuchtet Dozent Laurent Burdin das Thema Innovation stattdessen multidimensional: Anstatt sich nur an der Dimension „Nutzer“ zu orientieren, werden dabei weitere Innovationsquellen wie etwa Tech-Trends und neue Geschäftsmodelle genutzt.
Weitere Infos & Anmeldung hier!

– MITGEZÄHLT –

300 Mio Einkäufe meldet die Drogeriekette dm für das erste Geschäftshalbjahr 2018/19 in seinen 1.977 Filialen. Der Umsatz erhöhte sich um 2,2 Prozent auf 4,2 Mrd Euro.
presseportal.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Wir müssen die Grenze zwischen Onlineshop und Filiale aufbrechen.“

Jérôme Gilg, Chef der Warenhauskette Manor aus der Schweiz, anlässlich der Eröffnung der ersten Filiale des Unternehmens in Bern. Und deren Konzept präsentiert sich auf der Höhe der Zeit, nicht nur weil die Verkäufer Tablets zur Beratung verwenden.
aargauerzeitung.ch

– HINGEHEN –

Events der nächsten Wochen: OMR Festival 2019 (07.05.-08.05., Hamburg) +++ EHI Kartenkongress (07.05.-08.05., Bonn) +++WeChat: Wie Marketing und E-Commerce in einer Welt ohne Apps und Websites funktioniert (14.5., Berlin)
locationinsider.de – weitere Termine im Überblick

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2019.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.