Amazon eröffnet Pickup-Station an US-Uni.

von Christian Bach am 04.Februar 2015 in News

Amazon Purdue Uni

Von wegen RadioShack: Amazon ist längst stationär aktiv. Der E-Commerce-Riese hat seine erste Abhol- und Retourenstation für Online-Bestellungen an der Purdue-Universität im US-Bundesstaat Indiana in Betrieb genommen. Studierende können an der „Amazon@Purdue“-Station ab sofort bestellte Produkte abholen und zurückgeben. Amazon plant für dieses Frühjahr bereits eine zweite Station auf dem Campus. Ab dann sollen alle Studierenden der Universität ihre Bücher kostenlos und innerhalb eines Tages erhalten. Das Konzept könnte Schule machen: Im Juni will Amazon sogar eine dritte Station an der Amherst-Universität in Massachusetts im Nordosten der USA eröffnen. Das US-Unternehmen bietet Studierenden zudem einen ordentlichen Rabatt auf Bücher an, um sie als Kunden zu gewinnen. Gleichzeitig spart Amazon dadurch Versandkosten, wenn ein zentraler Ort mit vielen Bestellungen beliefert wird. Ob Amazon in den Stationen auch eigene Hardware vertreiben will, ist unklar. Genau das könnte der US-Konzern zukünftig in hunderten Filialen ermöglichen.

KLEIN Radioshack Filiale store geschäftErst gestern hat Location Insider berichtet, dass Amazon offenbar Filialen des US-Elektrohändlers RadioShack übernehmen könnte. Der E-Commerce-Riese befindet sich Medienberichten zufolge in Verhandlungsgesprächen mit der strauchelnden Elektronikkette. Demnach könnte Amazon aus der Insolvenzmasse günstig an eigene Filialen kommen. Dort würde es dann genug Raum geben, um den E-Reader Kindle und das Smartphone Fire Phone zu verkaufen. Es ist aber auch denkbar, dass Amazon die Läden als Lager- und Abholplätze nutzt, um Produkte noch schneller an die Kunden zu liefern – ähnlich wie an den zwei Universitäten. Spekulationen dieser Art sind allerdings mit Vorsicht zu genießen: Schließlich sollte Amazon bereits Ende 2014 einen eigenen Laden in New York eröffnen. Daraus ist bislang nichts geworden. Dass das US-Unternehmen aber stationär Fuß fassen will, wird immer deutlicher. Denn die Stationen in den Universitäten werden bestimmt nicht die letzten Versuche sein, den traditionellen Handel weiter unter Druck zu setzen.
corporate-ir.net (Amazon), techcrunch.comretailingtoday.comlocationinsider.de (Hintergrund)

Weitere spannende Meldungen von Location Insider, dem täglichen B2B-Newsletter zu Location-based Services und Local Commerce: Top 10 im Januar 2015, PayPal will offenbar 10 Prozent seiner deutschen Mitarbeiter entlassen, Alibaba testet Drohnenlieferungen. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.