Amazon poppt in Berlin auf, tolles Retailkonzept „Mein Kleiderzimmer“, Weihnachtsgeschäft 2018.

von Andre Schreiber am 08.November 2018 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Amazon: In den USA sorgt aktuell eine hierzulande bereits erprobte Vorgehensweise für Verwunderung. Denn dort versendet Amazon gedruckte (!) Spielzeug-Kataloge. Und unter dem Motto „Home of Christmas“ eröffnet Amazon in Berlin einen Pop-up-Store, direkt am Ku’Damm. Dort können die Kunden sich nicht nur inspirieren lassen, sondern natürlich via QR-Code auch gleich die Produkte kaufen.
presseportal.de

Mein Kleiderzimmer: Die Idee hinter dem (Laden-) Konzept ist pfiffig: ein Laden voller Klamotten, reserviert für die Kundin und deren Bekannte. Fertig ist das Kleiderzimmer. Und diesen Ansatz kann jeder Einzelhändler bei sich vor Ort umsetzen. Die Bausteine dafür bieten die Gründerinnen als Paket an.
zukunftdeseinkaufens.de

Weihnachtsgeschäft: Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet damit, dass die Umsätze erstmals über 100 Milliarden Euro liegen. Eine Studie von Ernst & Young (EY) befürchtet allerdings, dass der stationäre Handel davon weniger abbekommt. Denn er büßt an Beliebtheit für die Weihnachtseinkäufe ein. Nur knapp die Hälfte der Befragten bevorzugt die Läden als Einkaufsquelle.
buchreport.de

Zalando: Das Unternehmen hat gerade aktuelle Zahlen präsentiert. Die zeigen Wachstum, aber auch ordentliche Verluste. Und die offiziellen Statements geben nicht nur dem Wetter die Schuld, sondern räumen auch Managementfehler ein. Da geht es auch um die Logistik. In Italien erhebt das Unternehmen nun erstmals Versandkosten. Stephan Randler ist der Meinung, dass dies eher der neue Standard sein wird, da die Warenkorbgröße rückläufig ist.
neuhandeln.de

Alipay: Ohne Polemik und Politik widmen sich Nicole Nitsche und Kilian Thalhammer dem Phänomen des chinesischen Bezahlverfahrens. Die beiden zeigen in ihrem Beitrag u.a., wie groß die Zahl chinesischer Touristen ist, die weltweit unterwegs ist und am liebsten mit ihrem gewohnten Bezahlsystem einkaufen will.
paymentandbanking.com

– Anzeige –

Continental, Deutsche Bahn und ViaVan sowie CAR2AD, door2door und Telefónica NEXT sind mit Top-Speakern dabei: Erleben Sie beim Mobilisten-Talk am 15. November in Berlin eine spannende Diskussion zur Zukunft der Mobilität.
Weitere Infos & kostenlose Anmeldung hier!

– MITGEZÄHLT –

77 Prozent der Internetnutzer aus Deutschland kaufen auch online ein. Das hat das Statistische Bundesamt ermittelt. Knapp die Hälfte der Online-Shopper hat im ersten Quartal zwischen 100 und 500 Euro ausgegeben. Vorzugsweise für Kleidung und Schuhe, aber auch Möbel und Spielzeug.
statista.com

– DA WAR NOCH WAS –

„Aldi Nord hat Jahrzehnte gebraucht, um zu merken, dass das eigene Discount-Konzept nur dann erfolgreich bleiben kann, wenn man es an die gesellschaftlichen Realitäten anpasst. Mag sein, dass der Weg dorthin holprigerer ist als gedacht. Aber wenn die Kunden wirklich merken sollen, dass es dem Discounter ernst ist mit dem Wandel, hilft’s nix, nur zur Hälfte konsequent zu sein. Und am Ende doch wieder die alten Pappen aufzuhängen.“

Peer Schader setzt sich in seinem Artikel mit dem Modernisierungskonzept von Aldi Nord auseinander. Dort ist man offenbar dazu übergegangen, die Umbauten in einigen Filialen in reduzierten Umfang vorzunehmen. Wie unterschiedlich die Ergebnisse dann sind, belegen die Fotos des Artikels eindrucksvoll.
supermarktblog.com

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2018.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.