Amazon startet Personal Shopping für Mode.

von Stephan Lamprecht am 31.Juli 2019 in News

Amazon ergänzt „Prime Wardrobe“ jetzt gegen Monatsgebühr um persönliche Stilberatung.

Mit einem neuen Angebot unterstreicht Amazon seine Ambitionen in Sachen Mode. Neu für das extrem von Datenanalysen lebende Unternehmen ist die Verbindung mit einem persönlichen Stilberater.

Mit dem neuen Service für Prime Mitglieder wandelt Amazon auf den Spuren des US-Unternehmens Stitch Fix. Der Grundgedanke ist gleich. Die Kunden erhalten ein Paket mit einem für sie zusammengestellten Look. „Prime Wardrobe“ lässt den Kunden dann 7 Tage Zeit, um in Ruhe zu Hause darüber zu entscheiden, welche Stücke sie behalten und letztlich kaufen wollen.

Diesen Service ergänzt Amazon nun mit einer Stilberatung. Für einen monatlichen Aufpreis von 4,99 Dollar (Prime Wardrobe selbst ist kostenfrei) werden einerseits persönliche Präferenzen in Form von Online-Formularen abgefragt. Dazu gehören Budgetgrenzen, Vorlieben bei Farben und Stilen, aber auch Trends und bevorzugte Schnitte. Dabei verlässt sich Amazon aber nicht ausschließlich auf seine Daten, sondern bezieht die Arbeit von persönlichen Stilisten mit in die Auswahl ein. Wie Tony Bacos, Chief Technology Officer von Amazon Fashion, gegenüber dem Branchendienst WWD betont, liegt gerade in der Kombination aus Algorithmen und dem menschlichen Faktor die Stärke des neuen Angebots.

Die persönliche Stilberatung ergänzt die Strategie, bei Mode auch zu einer Inspirationsquelle werden zu wollen. Vor gerade einmal zwei Monaten hat Amazon dazu „The Drop“ gestartet, wo Influencer eigene Kollektionen über Amazon anbieten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.