American Express exportiert Payback in die USA.

von Christian Bach am 19.März 2015 in News

Plenti Amex Webseite

Deutscher Exportschlager: Rund vier Jahre, nachdem American Express den deutschen Payback-Betreiber Loyalty Partner übernommen hat, bringt der Kreditkartenkonzern das Bonusprogramm nun in die USA. Unter dem Namen „Plenti“ können US-Verbraucher ab Frühjahr bei jedem Einkauf Punkte sammeln – unabhängig von der Bezahlmethode. Kunden können die Punkte bei Partnerunternehmen, zum Beispiel bei der Kaufhauskette Macy’s, dem Telekommunikationskonzern AT&T, dem Mineralölgiganten Exxon und anderen Händlern, einlösen. Zum eigentlichen Start sollen noch mehr Partner an Board sein. Laut Amex handelt es sich bei Plenti um das „erste Multipartner-Treueprogramm in den USA“, wie es in der Pressemitteilung heißt. 1.000 gesammelte Punkte entsprechen dabei Ersparnissen im Wert von mindestens 10 Dollar. Plenti ist dabei an das deutsche Bonusprogramm Payback angelehnt, auf das sich American Express auch in einer Pressemitteilung beruft. Demnach hat Payback in Deutschland, Italien, Polen, Indien und Mexiko mittlerweile 60 Mio aktive Nutzer. Das Unternehmen bringt also genug Erfahrung für den neuen Markt mit. Die US-Nutzer wird es freuen, denn Coupons und Angebote kommen dort sogar besser an als in Deutschland. Nicht umsonst weist American Express darauf hin, dass 72 Prozent der US-Amerikaner ein Bonusprogramm bevorzugen, das von verschiedenen Händlern unterstützt wird – was Plenti nun beweisen soll.

internetworld.de, wsj.com (Abo), nytimes.com

– Anzeige –
applauseGewinne ein iPad mini 3 mit Applause – So funktioniert’s: Einfach hier klicken und jetzt mitmachen!
Und erfahre im kostenlosen Whitepaper noch wie unser Applause Testing funktioniert.

 

 


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.