Amorelie auf neuen Wegen, Zalando und lebenslanges Lernen, Konsum Leipzig expandiert nach Halle.

von Florian Treiß am 22.Oktober 2019 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Amorelie auf neuen Wegen: Der Onlineshop für Sex-Toys verkauft derzeit erotische Adventskalender u.a. bei dm, Rewe, Rossmann und Amazon*. Zudem verlässt Gründerin Lea-Sophie Cramer (32) das Unternehmen, das mittlerweile zu ProSiebenSat.1 gehört, zum Jahresende. Neue Chefin von Amorelie wird die bisherige Apple-Managerin Claire Midwood, die auch schon 20 Jahre lang für Adidas tätig war.
gruenderszene.de

Zalando setzt auf „lebenslanges Lernen“: Einerseits setzt der Onlinehändler auf Schulungen, die Tech-Mitarbeitern wie etwa Data Scientists, Produktmanagern, Ingenieuren und Projektmanagern Zugang zu neuen Tools und Innovationen in Bereichen wie künstlicher Intelligenz gewähren. Andererseits werden auch Mitarbeiter für neuere Berufsbilder wie eben Data Scientist umgeschult.
zalando.com

Konsum-Genossenschaften vor dem Revival? In den vergangenen Jahrzehnten sind viele genossenschaftlich organisierte Supermärkte Pleite gegangen – doch der Konsum Leipzig hat 135 Jahre mit zwei Weltkriegen, der Nazi-Zeit und der DDR schadlos überstanden. Aktuell kommt die Genossenschaft auf 125 Mio Euro Umsatz in 61 Filialen – und wagt nun die Expansion in die Nachbarstadt Halle/Saale.
lvz.de

Self Checkout: Auch wenn die Zahl der Geschäfte, bei denen Kunden selbst die Ware scannen und bezahlen können, in Deutschland stetig zunimmt, so sind doch viele Händler skeptisch. Ein Grund dürfte die Angst vor mehr Diebstählen sein, falsch ausgewogener Frischeware oder auch unabsichtlich nicht gescannter Artikel. Dazu gestehe ich, dass ich mal bei Decathlon vergessen habe, eine Einkaufstüte abszuscannen – danach plagte mich tagelang ein schlechtes Gewissen.
supermarktblog.com

Digitalisierte Filialen bergen viel Potenzial für den Handel: Der IT-Spezialist Fujitsu nennt dafür vier Beispiele, u.a. vernetzte Kühleinheiten, die auf die Einhaltung der Kühlkette verderblicher Lebensmittel achten, eine intelligente Personalplanung oder die IoT-Orchestration, die helfen kann, Energie zu sparen, und automatisch Bestellmengen mit dem Lagerbestand abgleichen kann.
fujitsu.com

– MITGEZÄHLT –

50.000 Stellen sind bei den größten 50 Händlern in Deutschland derzeit unbesetzt, ergibt eine aktuelle Analyse des EHI. Um als Arbeitgeber attraktiver zu werden, hat jüngst Lidl beschlossen, seinen Auszubildenden eine Mindestvergütung von 1.000 Euro zu zahlen.
wiwo.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Die Herausforderung besteht besonders darin, zu akzeptieren, dass Transformation ein ergebnisoffener Prozess ist, in dem es keine wirklich allgemeingültigen Antworten und Best Practices gibt.“

Tobias Krüger über den Kulturwandel 4.0 bei der Otto Group.
ottogroupunterwegs.com

(*) = Affiliate-Link, bei Kauf erhalten wir eine kleine Provision

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2019.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.