Anklicken, aufwachen! Warum Deutschland mehr Location Insider braucht.

von Gastautor am 26.November 2013 in Trends & Analysen

Prof.-Dr.-Gerrit-Heinemannvon Prof. Dr. Gerrit Heinemann

Der Konsument und das Smartphone – ein Anblick, der viele Händler und Marketingentscheider in Deutschland immer noch in Angst und Schrecken versetzt. Von „Showrooming“ oder gar „Beratungsklau“ ist die Rede und von Kampfpreisen, bei denen der stationäre Handel nicht mithalten kann. Der Kunde greift im Geschäft Beratung ab, kauft dann aber online günstiger, so die verbreitete Meinung vieler Stationärhändler. Das Internet verfluchen und aus dem Laden verbannen – für viele Entscheider die Lösung. Die aber eigentlich eher der Anfang vom Ende ist.

Übersehen wird nämlich von vielen Verantwortlichen aus Handel und Marketing, welche enormen Potenziale gerade im mobilen Internet für den stationären Handel stecken. Das mobile Internet ist die Brücke zwischen Online- und Offline. Oder vielleicht sogar der Rettungsanker des stationären Handels. Smartphone und Tablet können zu Wegweisern werden, die den Kunden in den Laden führen – vorausgesetzt, der Laden ist nicht nur eine Straße weiter, sondern auch online präsent. Das verlangt allerdings die Abkehr vom „Feindbild Internet“ hin zum „akzeptierten Freund und Helfer“, denn faktisch haben die digitalen Kanäle für die Mehrzahl der Kunden bereits eine Zubringerfunktion für die stationären Geschäfte. Die dadurch induzierten „Web-to-Store“-Effekte überkompensieren den vermeintlichen Beratungsklau um mindestens das Zehnfache.

Vor allem standortbezogene Dienste können hier eine wesentliche Zubringerfunktion übernehmen. Fast die Hälfte aller Smartphone-Nutzer setzen bereits auf Location-based Services, also standortbezogene Informationen im Internet, um sich über Preis- und Warenangebote von Händlern in der Nähe zu informieren. Konsumenten recherchieren zu verschiedensten Produktkategorien online, kaufen dann aber offline. Wer als Händler also online über lokale Angebote, Standorte, Öffnungszeiten, Produkte und Services informiert, wer Online und Offline sinnvoll verknüpft und integriert, bindet und gewinnt Kunden für den stationären Handel.

Nach wie vor werden diese großartige Chance und die zwingende Notwendigkeit, sie zu nutzen, von vielen Händlern und Marketingverantwortlichen nicht erkannt oder nur zögerlich umgesetzt. Umso wichtiger ist es, dass es mit Location Insider nun ein Fachportal gibt, das als kompetente Anlaufstelle dient. Das informiert, erklärt, inspiriert und wachrüttelt. Denn eines ist klar: Wir brauchen in Deutschland dringend mehr Location Insider!

Über Prof. Dr. Gerrit Heinemann

Prof. Dr. Gerrit Heinemann ist Leiter des eWeb Research Centers der Hochschule Niederrhein mit Schwerpunkt Trade und Retail. Der Forschungsschwerpunkt des eWeb Research Centers liegt in der empirischen Sozialforschung zur Analyse des onlineinduzierten Kaufverhaltens. Dabei geht das Kompetenzzentrum der Frage nach, welche Auswirkung das veränderte Käuferverhalten auf den Handel hat. Im Rahmen seiner praxisorientierten Forschung verbindet das eWeb Research Center Multi-Channel-Expertenwissen mit betriebswirtschaftlichem Know-how.

Weitere Informationen unter: http://www.hs-niederrhein.de/forschung/eweb-research-center/


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.