Apple Pay kommt nach Europa und Passbook wird zur Wallet.

von Fritz Ramisch am 09.Juni 2015 in News

Bildschirmfoto 2015-06-09 um 08.07.59Zahlen und Sammeln: Apple Pay kommt nach Europa. Das hat der iPhone-Bauer am Montag auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz bekanntgegeben. Im Juli startet der NFC-basierte Bezahldienst in Großbritannien. Britische iPhone-Nutzer sollen zum Start in über 250.000 Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr mit Apple Pay zahlen können. Acht britische Banken sollen zum Marktstart dabei sein, weitere sollen folgen. Wann Apples Bezahldienst in Deutschland oder anderen europäischen Ländern startet, sagte Apple aber (noch) nicht. Dafür kündigt der iPhone-Bauer Änderungen bei Passbook an: Die vorinstallierte App zur Verwaltung von Tickets und Coupons wird beim Update auf iOS 9 in Wallet umbenannt und mit dem Bezahldienst Apple Pay verknüpft. Mit Wallet will Apple die physische Geldbörse überflüssig machen und auch Kundenkarten und Bonuskarten von Händlern unterstützen. Erste Partner sind Walgreens, Kohl’s, Coca-Cola, Dunkin‘ Donuts und Panera Bread.

Square Apple PayUm die Nutzung von Apple Pay auch in Geschäften ohne NFC-Kassenterminal zu gewährleisten, hat Apple zusammen mit Square ein entsprechendes Kartenlesegerät entwickelt. Kleine Händler können mit dem quadratischen Lesegerät – das übrigens optisch ein bisschen wie Apple TV aussieht – sowohl Kartenzahlungen als auch NFC-Zahlungen annehmen. Im Gegenzug berechnet der US-Bezahldienstleister eine Gebühr von 2,75 Prozent. Apple hat auch eine interessante Partnerschaft mit Pinterest bekanntgegeben. Der Bilderdienst will die geplante Kauf-Funktion zuerst für Apple-Geräte freigeben. Entwicklern stehen bei Pinterest künftig eine Reihe verschiedener Call-to-Action-Buttons zur Verfügung, mit der sich u.a. Produkt-Wunschlisten oder eine Kaufoption auf der Bilderplattform einbinden lässt. Die Bezahlung ist dann mit Apple Pay möglich.

Für Payment-Experte Maik Klotz ist die Umbenennung von Passbook in Wallet ein deutliches Zeichen für die Ambitionen und die Vision, die Apple beim Thema Mobile Payment verfolgt: „Es geht nicht um mobile Payments. Es geht um das Ökosystem und das iPhone, welches das wichtigste Device für unterwegs sein soll. Deshalb ist die Ausweitung auf Kundenkarten folgerichtig. Irgendwann wird Peer2Peer-Payment und die Möglichkeit, aus der Wallet heraus Rechnungen zu bezahlen, dazu kommen, vielleicht sogar Mobile Banking. Ist man als Nutzer einmal im Apple-Ökosystem drin, wird man so schnell nicht wechseln. Apple sichert sich den Bestandskunden und steigert damit die Attraktivität für neue Kunden, weil alles aus einer Hand kommt. Apple nimmt den Nutzer ausserdem sehr ernst, gerade beim wichtigen Thema Datenschutz. “
theverge.com

Das folgende Video zeigt die Präsentation zu:


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.