Ask your Customer! Wie der Kassenbon zum neuen Tool für hochspezifisches Kundenfeedback wird.

von Partnerunternehmen am 03.Februar 2022 in Highlight, Partnerbeitrag, Trends & Analysen


Wer kauft unsere Produkte und warum? Warum kauft unsere Zielgruppe bei der Konkurrenz? Welche potentiellen Zielgruppen erreichen wir noch nicht? Diese Fragen stellen sich Produkthersteller insbesondere im stark durchdrungenen, volatilen Fast Moving Consumer Goods (FMCG) Markt immer häufiger. Die Antworten kennt niemand besser als die Kund*innen selbst.

Während sie im E-Commerce nur einen Klick entfernt sind, ist direktes Feedback (D2C) im stationären Handel besonders für Produkthersteller mit großem personellen, zeitlichen und monetären Aufwand verbunden: Kund*innen kaufen in verschiedenen Geschäften, Daten eines Vertriebskanals sind nicht repräsentativ für andere und die Streuverluste des Screenings unüberschaubar.

Ein neuer Schlüssel zu hochpräziser, direkter Marktforschung findet sich seit Januar 2020 an jeder Kasse: der Kassenbon. Mit epap sammeln bereits über 40.000 Einkaufende digitale und digitalisierte Belege in einer App, verbinden sie mit Transaktionen und organisieren ihre Finanzen. Auf Basis dieser Daten ermöglicht epap seit Kurzem die Ansprache hochspezifischer Zielgruppen für direktes Kundenfeedback on the go. Wir zeigen, wie Belege in epap Marktforschung effizienter, präziser und zugänglicher gestalten.

Hohe Verfügbarkeit relevanter Daten, die Kund*innen gerne teilen

Mehrere Millionen Belege werden seit Einführung der Belegausgabepflicht jährlich an deutschen Kassen gedruckt oder digital ausgestellt. Häufig kritisiert wird die geringe Mitnahmequote der Belege – erfolgreiche Panels wie GFK oder Nielsen beweisen jedoch auch die Wirksamkeit von Incentivierung für das Hochladen der Belege. Dabei werden Kassenbons über eine App gescannt, an das Panel gesendet und Punkte gesammelt, die gegen Benefits eingetauscht werden können. epap ermöglicht den Einkaufenden über das Sammeln von Belegen nicht nur eine automatische Finanzübersicht, sondern monetäre Vergütung für die Teilnahme an Umfragen.

Zielgruppenscreenings mittels realem Kaufverhalten

Die TSE-Reform hat, neben der Präsenz, auch die Inhalte der Kassenzettel beeinflusst: Ergänzend zu Informationen über Ort und Zeit des Einkaufs, machen vor allem Einkaufswert, gekaufte Produkte und Mengen Belegdaten zu einem spannenden Marktforschungstool. Schon diese Daten bieten wertvolle Insights über das Kaufverhalten im stationären Retail.

epap nutzt die Belegdaten sowie freiwillige demographische Angaben der Einkaufenden zum Screening hochspezifischer Zielgruppen und ermöglicht eine noch nie da gewesene Präzision in der Targetierung der Umfragen.

Das Schokoladenbeispiel

Ein Schokoladenhersteller möchte wissen, wann und aus welchen Gründen bestehende und neue Zielgruppen die größte Kaufbereitschaft für Schokolade haben, um sie im Marketing und im Geschäft besser zu erreichen. Mit epap targetiert das Unternehmen Menschen in ganz Deutschland, die in den letzten drei Monaten zwischen 19 und 24 Uhr Schokolade gekauft haben, und befragt sie zu Kaufmotiven, Entscheidungsfindung, Stimmung und Produktbewertung. Das Ergebnis: klare Insights, wie Spontankäufer*innen auch mit geringem Budget am besten erreicht werden und welche der Produkte für diese Zielgruppen in Frage kommen.

Marktforschung on the Go: Umfrageergebnisse in Echtzeit

Die identifizierten Zielgruppen erhalten anschließend den Zugang zur Umfrage und können sie direkt in der epap App beantworten. Nutzer*innenfreundliches Design und Incentivierung fördern die Beantwortungsquote, minimieren die Laufzeit und belohnen Befragte für ihre Zeit, um positive Erlebnisse mit der Marke zu schaffen.

Pointierte Ergebnisse für zielgruppengerechte Kampagnen

Die Kombination aus Datenanalyse der Belege und Selbstauskünften der Befragten generiert hochspezifische Ergebnisse, die shopunabhängig und -übergreifend sind. Demnach schaffen sie ein tiefgründiges Verständnis der Kund*innen und eignen sich für zahlreiche Use Cases wie Wettbewerbs- oder Zielgruppenanalysen, Bewertung der Vertriebskanäle sowie Feedback zum Produkt.

„Zielgruppen genau dort abzuholen und zu befragen, wo sie sich heute aufhalten – digital, schnell, immer unterwegs – ist eine große Herausforderung für die Marktforschung. epap beweist hier genau den richtigen Riecher: Päzise Marktforschung in der Hosentasche der Konsument*innen“, sagt Jessica Kellershofen, Marktforschungsexpertin bei Yess Insights.

Du möchtest mehr über Marktforschung mit epap erfahren? Dann schau mal ins neue Whitepaper „Ask your Customer – der Beleg als Schlüssel zu data driven Marketingoder melde dich direkt bei Jannis unter sales@epap.app.

Bei Rückfragen zu Marktforschung:

Jannis Dust
Gründer und CMO
sales@epap.app

Bei Presserückfragen:

Ruth Rottwitt
Managerin Marketing & Communications
rr@epap.app

Über das Unternehmen:

epap ermöglicht hyper-targetierte Marktforschung und Insights für Produkthersteller auf Basis von alltäglichen Belegen, die Konsument*innen sammeln.

Das Hannoveraner Fintech schafft damit insbesondere für FMCG und OTC Brands einen direkten Feedbackkanal zur ihrer Zielgruppe: Über die epap App werden Umfragen an spezifische Audiences auf Basis ganzer Einkäufe oder einzelner Produkte ausgespielt. Für shopunabhängige und übergreifende First Party Daten in Echtzeit.

Weitere Informationen unter www.epap.app


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.