ATU will über Autobutler.de online-affine Kunden erschließen.

von Matthias Hell am 26.Januar 2015 in News

Die größte deutsche Filialkette für Kfz-Reparaturen ATU kooperiert ab sofort mit dem Werkstattportal Autobutler.de. Damit sind mit einem Schlag 580 ATU-Filialen neu auf der Plattform sowie auf dem von Autobutler.de betriebenen Werkstattportal von eBay Motors vertreten. Beim Zustandekommen der Kooperation spielte eBay eine wichtige Rolle.

Als Location Insider im Rahmen der Artikelserie „Local Heroes“ Ende 2014 über Autobutler.de berichtete, umfasste das Angebot des Werkstattportals noch „knapp 2.000 Betriebe“. Mit Zustandekommen der Kooperationsvereinbarung mit ATU ist diese Zahl nun mit einem Schlag auf 2.300 gestiegen. Dieser Sprung dürfte nicht nur den Anspruch von Autobutler erleichtern, jedem Nutzer in Deutschland drei Angebote auf seine Reparaturanfrage zu liefern. Auch generell dürfte die Relevanz des Werkstattportals – und dessen Zweitpräsenz auf eBay Motors – zugenommen haben.

Über die Hintergründe der Kooperation äußerte sich zudem der Vorsitzende der Geschäftsführung von ATU, Norbert Scheuch: „Durch die Zusammenarbeit mit eBay Motors und Autobutler bauen wir unsere Multichannel-Strategie weiter aus und erreichen so neue Kundengruppen, die besonders onlineaffin sind.“

atu

Werkstattplattformen und eBay als Nutznießer

Bereits vor der aktuellen Kooperationsvereinbarung arbeitete ATU mit eBay Deutschland zusammen. So ist die Kfz-Kette mit einem zentral geführten eBay-Shop schon seit 2003 auf der E-Commerce-Plattform vertreten und zählte Ende 2014 zu den Launch-Partnern der Click & Collect-Funktion von eBay. Gegenüber dem Branchenblatt Automobilwoche bestätigte Norbert Scheuch, dass der Test mit Autobutler/eBay für die Werkstattkette naheliegend sei, da ATU schon seit vielen Jahren sehr eng mit eBay zusammenarbeite.

Wie Scheuch weiter klarmachte, ist die Zusammenarbeit mit eBay allerdings nicht exklusiv. So sei ATU bereits auf anderen Portalen aktiv. Dazu gehören 12Autowerkstatt.de, aber auch das Werkstattportal von Autoscout24, wo jedoch nicht sämtliche Filialen von ATU vertreten sind. Mit der Präsenz auf den Online-Portalen verdeutlicht Deutschlands größte Werkstattkette jedenfalls auch für kleinere Wettbewerber, dass das Internet inzwischen bei Kfz-Dienstleistungen eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt. Auch die Relevanz von eBay in einem stationären Kontext wird durch die Kooperation unterstrichen.

Interessant ist außerdem, dass die Beantwortung der Kundenanfragen aus dem Portal bei ATU zunächst zentral erfolgen wird. Die Umsetzung zentraler Online-Funktionen bei dezentral aufgestellten Ketten, ist erfahrungsgemäß ein Kernproblem.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.