Millionen für Beacon-Startup: Sensorberg will Beacons aus der Nische holen.

von Julian Heck am 20.Februar 2015 in News

sensorberg_2Finanzspritze für Beacon-Infrastruktur: Das Berliner Startup Sensorberg hat eine nicht näher bezifferte siebenstellige Kapitalspritze bekommen. Das Geld kommt – wie schon in der ersten Finanzierungsrunde Ende 2013 – erneut vom Wagniskapitalgeber Berlin Technologie Holding. Dieser hat 2014 einen Millionen schweren Fond für Mobile-Startups aufgesetzt. Das Kapital will der Beacon-Pionier Sensorberg in den Ausbau einer flächendeckenden Beacon-Infrastruktur stecken. Das erklärte Ziel ist also, Beacons bundesweit einzusetzen und aus der Nische rauszuholen. Außerdem soll die Beacon-Enterprise-Lösung weiterentwickelt werden. Sensorberg bietet nicht nur die Beacon-Hardware an, die im letzten Herbst schon in fünfstelliger Anzahl verkauft wurde, sondern vor allem auch eine entsprechende Beacon-Management-Plattform. Für große Aufmerksamkeit sorgt das Beacon-Startup seit einigen Monaten am Düsseldorfer Hauptbahnhof. Gemeinsam mit Ströer und der Deutschen Bahn haben sie dort das größte Beacon-Testfeld gestartet. Händler bekommen dort die Möglichkeit, über die Beacons die Smartphone-Nutzer anzufunken und somit als innovatives Marketing-Instrument zu nutzen. Mit dem frischen Kapital werden gewiss viele weitere Pilotprojekte folgen.

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Bei der stationären Expansion von mymuesli geht es Schlag auf Schlag, Best Buy arbeitet mit der Mobile-Shopping-App Curbside zusammen, Walmart hat seinen Online-Umsatz im vergangenen Jahr um 22 Prozent auf 12,2 Mrd Dollar gesteigert.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.