Bertelsmann, Travador, Modomoto.

von Christian Bach am 20.Januar 2014 in Kurzmeldungen

– L-BUSINESS –

Bertelsmann schließt jede zweite Buchclub-Filiale: Das Unternehmen aus Gütersloh hat angekündigt, dieses Jahr weitere 41 deutsche Buchclub-Niederlassungen dicht zu machen. Bereits vergangenes Jahr waren 50 Filialen von Schließungen betroffen. Wirtschaftliche Gründe seien für die Schließungen verantwortlich, so Bertelsmann. Von den 226 Vollzeit-Mitarbeitern müssen 146 in den Verwaltungszentralen in Rheda und Berlin entlassen werden. Derzeit hat der Buchclub noch rund 1 Mio Mitglieder. Mitte der 1990er Jahre waren es noch vier Mio.
ibusiness.de, buchreport.de

Travador gewinnt Capnamic Ventures als Investor: Der Kapitalgeber investiert einen siebenstelligen Betrag in die Kurzreise-Plattform. Das Münchner Startup wurde zuvor allein von den CityDeal-Mitgründern Sebastian Schmidt und Thorsten Schröppe finanziert. Travador setzt dabei vereinzelt auf Tipps von VIPs, wie Fußballlegende Paul Breitner.
gruenderszene.de

Modomoto eröffnet Fitting Room: Der Curated-Shopping-Service stellt männlichen Kunden Outfits zusammen und bietet diese zum Verkauf an – ab sofort auch in einem stationären Fitting Room in Berlin-Mitte. Interessenten können sich bis zu sechs Outfits zu einem ausgemachten Termin vor Ort liefern lassen, um diese anzuprobieren und sich beraten zu lassen. „Alle sagen momentan: Der Online-Handel boomt und Offline sieht es ganz schlecht aus. Ich bin der Auffassung, dass es da super Kombinationsmöglichkeiten gibt. Die Kunden kaufen hier im Laden definitiv mehr als online“, so Modomoto-Gründerin Corinna Powalla.
bz-berlin.degruenderszene.de

Kaufhof will Tablets einsetzen: Die Technik soll bis Mitte dieses Jahres in den stationären Geschäften verfügbar sein, um stationäre und Online-Angebote miteinander zu verbinden, berichtet die „Lebensmittel Zeitung“. Mitarbeiter der Metro-Tochter Kaufhof haben bereits erste Tests mit den Tablets durchgeführt. Kaufhof erwirtschaftet derzeit einen Online-Umsatz über rund 50 Mio Euro.
lebensmittelzeitung.net (Abo)

Bastei Lübbe interessiert sich für Weltbild-Digitalgeschäft: Der Verlag hat seine Bereitschaft signalisiert Sparten des insolventen Augsburger Verlags zu übernehmen. „Ich kann mir schon vorstellen, dass bestimmte Teile von Weltbild, etwa das Digitalgeschäft, auch für uns interessant sein könnten“, so Vorstandchef Thomas Schierack. Weltbild bietet beispielsweise mit anderen Partnern den E-Reader Tolino an, hat sich zu der Offerte von bastei Lübbe bislang aber nicht geäußert.
handelsblatt.comwiwo.defaz.net

Coca Cola könnte iBeacon zur WM in Brasilien einsetzen: Der US-Konzern erwägt die Einbindung der Bluetooth-Low-Energy-Technik in Werbekampagnen, so Simon Miles von Coca Cola. Der Getränkehersteller gehört bei der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien zu den Hauptsponsoren. Derzeit testet Coca Cola iBeacon in der Cafeteria des eigenen Campus.
macnotes.deappleinsider.com

AT&T und Sabre Lab entwickeln gemeinsam Location-based Services für Reisende: Der US-Telekomkonzern und das auf Reisetechnik spezialisierte texanische Unternehmen werkeln derzeit an einer App, über die Reisenden automatisch personalisierte und standortbasierte Informationen geschickt werden. Die App könnte Reisende beispielsweise auf einem Flughafen auf Geschäfte aufmerksam machen.
travelpulse.combiztravel.fvw.de

– L-PEOPLE –

H. Brain Valentine verlässt Amazon als E-Commerce-Chef. Dessen Aufgaben sollen ab Februar andere hochrangige Manager des US-Unternehmens übernehmen.
blogs.wsj.com

– L-NUMBER –

869 Mio Euro Export-Überschuss haben britische Online-Händler 2013 international erwirtschaftet. Sie sind damit Online-Exportweltmeister, so eine Studie der Unternehmensberatung OC&C und Google. Hinter den USA mit einem Plus von 132 Mio Euro landet Deutschland mit gerade einmal 13 Mio Euro auf Rang drei.
welt.deexpress.co.uk

– L-QUOTE –

„Hyperlocal ist einfach zu klein für ein Marktgebiet und führt zu selten zum Leseinteresse, um genügend Einfluss auf das Publikum auszuüben.“

AOL-CEO und Patch-Gründer Tim Armstrong resümiert die Gründe für den Verkauf der lokalen Nachrichtenseite Patch.
streetfightmag.com

– L-TRENDS –

Mobile Location-Based-Werbung wird 2017 rund 10,8 Mrd Dollar erwirtschaften: Das macht 52 Prozent der mobilen Werbung aus, so die Vorhersage von BIA/Kelsey. Im Jahr 2012 lagen die Ausgaben für mobile, standortbasierte Werbung noch bei 1,4 Mrd Dollar.
mediapost.com

Prepaid-Gutscheine werden eher von keinen Händlern angeboten: Landesweite Unternehmen setzen bei Coupons eher auf den Ausbau der Reichweite, so LivingSocial-CEO Adam Lashinsky. Lokale Geschäfte tendieren meist zu Rabatt-Gutscheinen, bei denen Kunden die Hälfte des Produktes zahlen.
tech.fortune.cnn.com

Laufkundschaft in stationären Läden in den USA hat sich innerhalb der vergangenen drei Jahre während der Weihnachtsfeiertage halbiert, so das Wall Street Journal. Beispielsweise ist der Umsatz von Elektronikartikeln beim Elektronikhändler Best Buy eingebrochen. „Das ist ein Phänomen, das den Traffic in stationären Geschäften einschließt“, sagt Best Buy-CEO Hubert Joly.
online.wsj.com

Bluetooth Smart Ready ist eine Kombination aus Bluetooth Smart und Bluetooth Classic. Das Modul enthält entsprechend zwei Funkeinheiten, so Chuck Sabin von der Bluetooth Special Interest Group (SIG). Erstere für die Version 4.0 oder 4.1 und das Zweite für Bluetooth Low Energy (BLE). Damit können Nutzer beispielsweise iBeacon von Apple nutzen, um mit Händlern im Laden zu kommunizieren.
golem.de

Omnichannel sollte 2014 zum Standard werden: 2013 war Omnichannel noch ein Buzzword und hat sich mittlerweile als Trend im Handel etabliert, so Predictive-Analytics-Dienstleister Custora. Händler sollten sich unter anderem Fragen, ob sie alle relevanten Kanäle bedienen und ob sie „das Verhalten der Kunden offline und online miteinander vergleichen“ können, so Custora. Dafür sollten Unternehmen auch das Thema Mobile nicht vernachlässigen.
haufe.de

QR-Code-Revival wird durch Bilderkennung angetrieben: Mit dieser Funktion werden Händler persönlicher auf Kunden eingehen können, so Macy’s Marketingchefin Martine Reardon. „QR ist immer noch ein wichtiger Teil von unserem Mix. In der Tat werden Sie bereits im Frühjahr ein Comeback des QR-Codes zusammen mit der Bilderkennungstechnik sehen“, so Reardon. Neben der Personalisierung ist auch besonders der Standort ein Schlüsselbereich für die Entwicklung des Barcodes.
mobilemarketer.com

Online-Lebensmittelmärkte werden 2014 durchstarten: Pro Jahr wächst der Onlineumsatz um 13 Prozent, argumentiert Hannah Clark Steiman von Innosight im Rahmen der Studie von Brick Meets Click. Demnach nimmt der Internethandel 3,3 Prozent des gesamten Marktes der US-Lebensmittelindustrie mit einem Gesamtvolumen von rund 500 Mrd Dollar ein. Stationäre Händler sollten sich daher vor der Konkurrenz aus dem Netz in Acht nehmen, so Steiman.
businessweek.com

– L-QUOTE –

„Nach Google führen 73 Prozent der Suchanfragen auf mobilen Geräten zu einer Aktion in Form von Anrufen bei Händlern oder dem Besuch von Läden.“

Michael Boland von BIA/Kelsey ist sich sicher, dass die mobile Suche den Traffic in stationären Läden antreibt und die Kaufabsicht beschleunigt.
mobilecommercedaily.com

– L-KLICKTIPP –

Nico Lumma heute um 18 Uhr im Live-Hangout: Julian Heck von Lokalblogger interviewt den Hamburger Berater und Autor im Vorfeld seiner Keynote auf der Local Web Conference am 5. Februar in Nürnberg. Inhaltlich soll es um das Thema Local Web gehen. „Geodaten sind das neue Gold und wir Nutzer sorgen dafür, dass es geschürft werden kann. Es ist an der Zeit, darüber nachzudenken, welche Konsequenzen das Local Web für unser Nutzungsverhalten hat und welche gesellschaftlichen Implikationen dies mit sich bringt“, so Lumma.
lokalblogger.de

– L-VIDEO –

LBMA Podcast: Das wöchentliche Video der Location Based Marketing Association beinhaltet thematisiert die auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas bekanntgegebene Zusammenarbeit US-Autobauer Chevrolet mit dem US-Telekommunikationsdienstleister AT&T, der alle Autos der GM-Marke ab 2015 mit W-Lan ausstatten soll.
streetfightmag.com

– L-FUN –

Schreck lass nach: Emotionale Momente prägen sich bekanntlich besonders gut ein. Herzinfarkte gehören anscheinend dazu, denn Marketing-Experten haben sich für den Film „Devil’s Due“ einen Kinderwagen inkl. elektronischem Baby bauen lassen, der Passanten in New York zu Tode erschreckt. Er fährt selbstständig und lässt das Kleinkind plötzlich hochschrecken und wie am Spieß schreien, wenn sich Passanten über den Wagen beugen.
schwerdtblog.absatzwirtschaft.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.