Bijou Brigitte verringert Verlust, Walmart erhöht Prognose, Euronics Markt der Zukunft.

von Stephan Lamprecht am 18.August 2021 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Welt des Handels hat seit gestern einen Aufreger, zumindest einen kleinen. Denn die Redaktion von „Marktcheck“ hat herausgefunden, dass Amazon…gar nicht der günstigste Anbieter am Markt sei. Donni donner aber auch. Der zum Bericht gehörende Artikel listet dann auch noch alle Argumente auf, die gegen einen Einkauf bei Amazon sprechen. Wo Amazon versprochen haben soll, stets der günstigste Anbieter zu sein – das wird nicht verraten. Vielleicht kaufen die Kunden da ja auch, weil in Sachen Liefergeschwindigkeit und Kundenservice teilweise Welten zwischen den günstigsten Anbietern und Amazon klaffen?

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

Partnerbeitrag: Category Management im E-Commerce: It’s a Match!

Der E-Commerce boomt (weiter): 2020 war das Jahr des Onlineshoppings und 2021 steht dem bislang in nichts nach. Eine Dynamik, die Händlern und Herstellern nicht nur Möglichkeiten eröffnet, sondern sie auch vor neue Herausforderungen stellt. Doch wie gelingt es, diese zu meistern? Antworten darauf geben die Shopper Experience-Expert:innen von GS1 Germany in ihrer neuen Whitepaperreihe „Category Management im E-Commerce: Shopperliebe auf den ersten Klick“.
weiterlesen bei locationinsider.de

Bijou Brigitte verringert Verlust, Bußgeld gegen Schulranzenhersteller

Obwohl die Modeschmuckkette Bijou Brigitte weiter mit erheblichen Umsatzeinbußen zu kämpfen hat, ist es dem Hamburger Unternehmen dank massiver Sparmaßnahmen gelungen, den Verlust im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres deutlich zu reduzieren. Auf Basis vorläufiger Zahlen betrug der Nettoverlust 20,7 Mio. Euro und ging damit um 17,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Die Erlöse lagen mit 63,4 Mio. Euro um 23,4 Prozent unter dem Vorjahr.

Der Hersteller von Schulranzen Fond Of soll in den vergangenen Jahren Mindestpreise für seine Produkte im Handel durchgesetzt haben. Die Einhaltung wurde strikt kontrolliert und auch sanktioniert. Das Unternehmen, zu dem die Marken Affenzahn, Ergobag und Satch gehören, muss jetzt ein Bußgeld von rund zwei Millionen Euro bezahlen.

Aldi will in Österreich E-Food anbieten, Walmart erhöht Prognose

Die Aldi-Tochter Hofer arbeitet in Österreich mit Hochdruck an einem Angebot für die Onlinebestellung von Lebensmitteln. Das hat CEO Horst Leitner in mehreren Interviews angekündigt.

Walmart korrigiert seine eigene Prognose nach oben. Der größte Einzelhändler der USA profitiert dabei weiter von der Kauflust der Kundschaft im Heimatmarkt. So stieg der Umsatz im zweiten Quartal um 2,4 Prozent auf rund 141 Mrd. Dollar. Das operative Ergebnis stieg auf 7,4 Mrd. Dollar.

Euronics Markt der Zukunft, Albertsons mit neuen Services

In Bremen hat die Kette Euronics ihren neuen Flagship-Store der Zukunft eröffnet. Dort können die Kund:innen neue Technikprodukte ausprobieren, Lösungen vor Ort erleben und sich individuell beraten lassen. Das von Umdasch entwickelte Konzept unterscheidet sich deutlich von den Konkurrenten MediaMarkt und Saturn. So präsentiert Euronics hier einen optisch sehr einladenden Markt, der mit Sitzgelegenheiten und Getränken zum Verweilen einlädt und viele verschiedene Test-Zonen bietet. Digitale Elemente wie virtuelle Regale und Terminals für Click & Collect sind nahtlos integriert.

Die Kette Albertsons will in den USA dichter zu Amazon, Walmart und Ahold Delhaize aufschließen und bringt eine ganze Reihe neuer Serviceangebote für die Kund:innen heraus. Dazu gehört ein Abomodell für einen Lieferservice, eine neue App und ein Loyalty-Programm.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Infos zu Werbemöglichkeiten und Content Marketing bei uns erhalten Sie in unseren Mediadaten.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.