Bücher bei Expert, Penny liefert in Italien Lebensmittel, Walmart schaltet die Roboter ab.

von Stephan Lamprecht am 03.November 2020 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die gestern auch an dieser Stelle gemeldete Übernahme von Flaschenpost durch die Oetker-Gruppe wurde nun offiziell bestätigt. Beim Lesen der Pressemitteilung fällt zweierlei auf: Sie ist für einen Deal dieser Größenordnung erstaunlich kurz und reichlich nüchtern. Außerdem wird die kolportierte Summe von 1 Mrd. Euro mit keinem Wort erwähnt. Vielleicht ist es doch deutlich weniger.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

„Next Normal“: Interview mit Wolf-Jochen Schulte-Hillen über die Zukunft des Handels.

Kaum einer kennt den deutschen und internationalen Handel so gut wie er: Wolf-Jochen Schulte-Hillen gründete 1973 SH Selection, ein Vertriebsunternehmen für Sportbekleidung, das seit 1996 als internationales Beratungsunternehmen operiert. Wir haben mit Wolf-Jochen Schulte-Hillen für unser neues Whitepaper „Sicheres Einkaufserlebnis in Corona-Zeiten“ darüber gesprochen, wie der Handel die Krise meistern kann, ob ein richtiges Einkaufserlebnis mit Mund-Nasen-Schutz überhaupt möglich ist und wohin sich die Innenstädte in Zukunft entwickeln werden.
weiterlesen bei locationinsider.de

Unsere News des Tages:

Expert verkauft Bücher, VR bei QVC

Bücher im Elektronik-Fachmarkt? An dieses Konzept glauben jedenfalls die beiden Partner Hugendubel und Expert. In 104 Geschäften der Verbundgruppe (bundesweit mehr als 400 Standorte) wird ein ausgewähltes Sortiment von Hugendubel präsentiert. Im Angebot sind natürlich in erster Linie Bestseller. Gedacht ist aber auch an einen Wechsel der Titel, die dann Käufe bei Expert ergänzen sollen. Beispielsweise Titel rund um das Thema Fußball, wenn eine Weltmeister- oder Europameisterschaft bevorsteht. Wenn Sie so wollen: Das Buch zum Fernsehkauf.

Wie an dieser Stelle bereits berichtet, produziert QVC Sendungen mit Virtual Reality. Aktuell gibt es drei Sets, die zum Einsatz kommen, um die Produkte in computergenerierten Umgebungen bestmöglich in Szene zu setzen. Dazu gehört ein virtuelles Spa, eine Juwelier-Boutique sowie ein Wohnloft. Über die ersten Erfahrungen und Herausforderungen bei der Produktion spricht Silvia el Sheikh, Director Broadcasting bei QVC Deutschland, in einem Interview.

Penny liefert in Italien Lebensmittel, Nestlé kauft Food-Startup

Die deutschen Discounter halten Sie hierzulande beim Thema Lebensmittellieferungen noch zurück. Das sieht bei ihren ausländischen Töchtern ganz anders aus. In Mailand bietet Penny jetzt die Zustellung von Lebensmitteln mittels Elektro-Transporter. Die Kunden bestellen bei “Penny a Casa” online per App oder separater Website. Über 2.000 Produkte stehen zur Auswahl. Bei Bestellungen über 50 Euro ist die Lieferung kostenlos.

Für rund 1,5 Mrd. Dollar hat Nestlé das US-Startup Freshly aus New York übernommen. Freshly liefert den Kunden im wöchentlichen Turnus Fertiggerichte nach Hause. Diese sollen besonders gesund sein, aber anders als bei den bekannten Kochboxen müssen diese nicht aufwändig zubereitet werden. Es genügt das Erhitzen in der Mikrowelle oder dem Ofen. Aktuell liefert die Firma über 1 Mio. Portionen landesweit aus. Die eigenen Prognosen gehen von einem Umsatz von 430 Mio. Dollar für dieses Jahr aus.

Walmart schaltet die Roboter ab, Ocado kauft Roboter-Startups

In den vergangenen Jahren hatte Walmart regelmäßig Roboter ins Spiel gebracht, wenn es um Effizienzsteigerungen in den Filialen gehen sollte. Dazu gehören auch die Roboter des Unternehmens BossaNova, die bienenfleißig durch die Regalen fuhren, um die Bestände zu überwachen. Diese Pläne stampft Walmart nun wieder ein. Die Lösung? Der Mensch! Durch die steigende Zahl von Online-Bestellungen sind viel mehr Mitarbeiter auf dem Weg durch die Märkte, um Bestellungen zusammenzupacken. So fallen Regallücken deutlich schneller auf, begründet das Handelsunternehmen den Schritt.

Der eine schaltet ab, der andere investiert. Der britische E-Food-Anbieter Ocado hat mitgeteilt, zwei Robotik-Startups aus den USA zu kaufen. Konkret geht es um die beiden Unternehmen Kindred Systems aus San Francisco sowie Haddington Dynamics aus Las Vegas. Für Kindred Systems investiert Ocado 262 Mio. Dollar, für Haddington Dynamics immerhin noch 25 Mio. Die beiden Unternehmen dürften sich perfekt ergänzen. Kindred entwickelt Roboter, die Bestellungen im Lager zusammenstellen, Haddington hat sich auf die Entwicklung von Roboterarmen spezialisiert.

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.