C&A trennt sich von Chinageschäft, Umdasch beteiligt sich an Madosan, Flagshipstore der Rolling Stones.

von Stephan Lamprecht am 21.August 2020 in News

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wann haben Sie zum letzten Mal mit der Girocard in einem Onlineshop bezahlt? Gar nicht? Richtig. Etwas unverständlich sind aus meiner Sicht einige Artikel der vergangenen Tage, die den Sparkassen bei der Implementierung der Girocard in Apple Pay vorwerfen, dass damit das Bezahlen in Onlineshops wohl nicht immer funktionieren wird. Nun ist das bei einer Karte, die für den physischen POS konzipiert wurde, bei einigem Nachdenken nicht ganz überraschend. Zum anderen warten wir alle vielleicht besser auf das finale Produkt, das wohl in der kommenden Woche ausgerollt wird.

Herzlichst Ihr Stephan Lamprecht

– Anzeige –

Vorsicht Baustelle! Digitalisierung ist noch nicht abgeschlossen: Was gibts es Neues aus dem B2B Commerce? Smarte Prozessoptimierung in der B2B Branche verlangt mehr als nur Brunftgeschrei. Interviews und Fallstudien im neuen Whitepaper geben Einblicken in aktuelle Trends und Themen im B2B Sektor.

C&A verkauft Chinageschäft, Umdasch beteiligt sich an Ladenbauer Madosan

Die C&A AG trennt sich von ihrem Auslandsgeschäft in China. Wie das Unternehmen mitteilte, habe man mit dem Beijing Zhongke Tongrong Private Equity Investment Fund Co. eine Einigung über den Verkauf der C&A (China) Company Limited erzielt. Finanzielle Details wurden nicht mitgeteilt. Der neue Eigentümer sieht C&A in der Region vor einer neuen Wachstumsära. Mit dem Verkauf hat C&A das Engagement im Ausland weiter gestrafft.

Sofern die Kartellbehörden dem Vorhaben zustimmen, übernimmt Umdasch Österreich die Mehrheit am türkischen Ladenbau-Spezialisten Madosan. Das rund zwei Autostunden südlich von Istanbul ansässige Unternehmen ist als Spezialist für Blechladenbau und Schwerlastregale international aktiv. Zu den Kunden gehören u.a. die Supermarktkette Auchan, der Drogeriemarkt-Spezialist Rossmann, die Baumarktkette Leroy Merlin sowie Bosch.

Görtz bekennt sich zum Filialgeschäft, Lidl nutzt Recyclingflaschen in Schuhen

Über das Konzept “ROOM by Görtz”, mit dem Schuhfilialist Görtz im Frühjahr in Frankfurt an den Start gegangen ist, hatten wir bereits berichtet. In einem Interview bekennt sich Görtz-Geschäftsführer Frank Revermann zum stationären Handel und erklärt, welche Bedeutung das Konzept in der Zukunft für das Unternehmen hat.

In der kommenden Woche bietet Lidl unter der Eigenmarke “Crivit” einen Freizeitschuh an. Das wäre nun noch keine Nachricht. Allerdings ist das Angebot ein erstes Ergebnis der Plastikstrategie “REset Plastic”. In das Obermaterial der Schuhe sind recycelte PET-Flaschen aus Asien eingesetzt worden. Ein Viertel davon wurde in chinesischen Küstenregionen gesammelt. Sie bilden nach Reinigung und Aufbereitung das Rohmaterial für das verwendete Garn.

Rolling Stones eröffnen Flagshipstore, Billa auch

In der Carnaby Street 9 im Londoner Stadtteil Soho (wo auch sonst) werden die Musikveteranen von The Rolling Stones im September einen Flagshipstore eröffnen. Die Band steigt ins Modegeschäft mit einem eigenen Label ein, das dort vor Ort präsentiert wird. Das Sortiment soll Kleidung und Accessoires für Männer, Frauen und Kinder umfassen. Und da aktuell nicht jeder nach London fliegen kann, gibt es die Artikel auch in einem Onlineshop.

Einen Flagshipstore ganz anderer Art eröffnet Billa (gehört zu Rewe) in der Wiener Innenstadt. In geschichtsträchtigen Räumen wird auf zwei Ebenen mit 700 Quadratmetern Fläche ein Sortiment von regionalen, nationalen und internationalen Produkten angeboten. Zu den Highlights gehört sicherlich der Concierge-Service, der Kunden mit Informationen versorgt, Bestellungen entgegennimmt und den Zustellservice organisiert. Außerdem gehört auch ein Restaurant dazu.

Veranstaltungstipps

Konsumenten-Insights von Offerista (27.8.) +++ KI & Robotics4Retail-Konferenz (1.9–2.9) +++ Rethinking Retail (2.9.) +++ Market Places 2020 – Plattformen in der Möbelvermarktung (3.9.)

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des Handels. Unser kostenloser Newsletter erscheint montags bis freitags um 11 Uhr. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns: Mediadaten 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.