Daimler, Beacons, MyTaxi.

von Christian Bach am 14.März 2014 in Kurzmeldungen

– L-INFOGRAFIK –

Showroomer zu Käufern machen: 16 Prozent der Kunden, die sich in einem Geschäft ein Produkt anschauen, haben bereits vorher entschieden dieses im Internet zu kaufen. Was können Händler gegen diese Form des reinen Showroomings tun? Wie können sie Kunden wieder zum Kaufen in stationären Geschäften anregen? Die britische Designagentur Foolproof hat sich diese Fragen gestellt und einige Antworten in einer Infografik zusammengefasst.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Daimler weitet Car2Go auf Unternehmen aus: Der Autobauer bietet Carsharing ab sofort auch für Firmen an. Mitarbeiter, die keinen Anspruch auf einen Dienstwagen haben, können so zeitweise auch ein Fahrzeug nutzen. Die Flotte von Daimler soll dadurch stärker ausgelastet werden. Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche sagte gegenüber dem „Handelsblatt“, dass sein Unternehmen bis 2020 mindestens 800 Mio Euro Umsatz mit Mobilitätskonzepten erwirtschaften will.
handelsblatt.comfocus.de

Beacons erstmals in Shopping-Center installiert: Die Swan Centre Mall in Eastleigh in Hampshire ist das weltweit erste Einkaufszentrum, das die Bluetooth-Low-Energy (BLE)-Technik einsetzt. Kunden bekommen über BLE Angebote auf ihr Smartphone und können Bonuspunkte sammeln.
internetretailing.net

MyTaxi profitiert offenbar vom neuen Marktplatz-Modell: Das Taxi-Startup aus Hamburg soll durchschnittlich 10 Prozent mehr Provision – sprich 87 Cent statt 79 Cent pro Fahrt – verdienen als vor der Einführung der „Fairmittlungsgebühr“. Demgegenüber stehen rund 1.000 Fahrer, die sich seit der Änderung des Provisionsmodells abgemeldet haben. Seit Februar können Taxifahrer die Provision (maximal 15 Prozent) selbst festlegen und Taxi-Fahrten quasi ersteigern.
mobilbranche.de

Orderbird stellt neue Version seines iPad-Kassensystems vor: Das Berliner Startup hat das sogenannte Orderbird POS 3.1 auf der Hamburger Fachmesse Intenorga vorgestellt. Damit soll u.a. die geräteübergreifende Synchronisation in Echtzeit möglich sein. Durch den Einsatz mehrerer Geräte soll der Umsatz der Gastronomen erhöht werden. Auch das Erfurter Startup Pepperbill hat diese Woche sein iPad-Kassensystem überarbeitet.
(per E-Mail), mobilbranche.de (Hintergrund Pepperbill)

Verkehrsbetriebe Helsinki bieten smarten On-Demand-Bus: Der Kutsuplus ähnelt dem Limousinendienst Uber, mit dem Unterschied, dass der Kleinbus mindestens neun Leute mitnehmen kann. Nutzer können sich Plätze zu einem bestimmten Zeitpunkt sichern. Der Abholort wird individuell festgelegt, da es keine festen Haltestellen gibt. Die Route variiert je nach Anfragen, wird jedoch im Bus angezeigt. Eine App schlägt je nach Verlauf auch Fußwege vor.
netzwertig.comkutsuplus.fi

Lyft versichert Fahrer auch bei Leerfahrten: Der US-Taxi-Dienst versichert seine Mitarbeiter nun auch für Fahrten ohne Fahrgäste. Lyft will damit Sicherheitsbedenken zerstreuen. Standard-Taxiunternehmen versichern ihre Fahrer bereits für sämtliche Fahrten – unabhängig ob mit oder ohne Fahrgast.
techcrunch.com

– L-PEOPLE –

Clinkle-COO Barry McCarthy verlässt das geheimnisvolle Payment-Startup. McCarthy war zuvor CFO bei Netflix.
venturebeat.com

– L-NUMBER –

1 Mrd Matches soll die Dating-App Tinder bereits erreicht haben, berichtet Techcrunch und bezieht sich dabei auf CEO Sean Rad. Tinder-User können andere Nutzer bewerten. Wenn der Gegenüber ebenfalls ein Profil positiv bewertet (ein Match), wird die Chat-Funktion freigeschaltet und die Flirterei kann starten.
techcrunch.com

– L-QUOTE –

„Der stationäre Buchhandel entwickelt sich zum Vorreiter und Modell für den gesamten Einzelhandel.“

Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, zeigte sich bei der Auftakt-Pressekonferenz der Leipziger Buchmesse 2014 erfreut über die Entwicklung des Offline-Buchhandels. Auch andere Branchen müssen laut Skipis mehr auf Multi-Channel-Konzepte setzen.
boersenverein.de

– L-TRENDS –

Showrooming-Kunden zurückgewinnen: Viele Kunden sehen sich Produkte im stationären Geschäft an und kaufen dieses dann online – meist bei Amazon, so das Whitepaper mit dem Titel „Weshalb Amazon nicht der Feind des Onlinehandels ist“ von Cloud-Lösungs-Anbieter ChannelAdvisor. Luxuskleidung, Schmuck, Möbel und Elektronikartikel stehen beim Showrooming besonders im Fokus. Händler sollten auf diesen Trend reagieren und ihre eigenen Produkte ebenso online anbieten, so das Whitepaper.
channeladvisor.com (PDF)

Live-Chat fördert Verkäufe: Kunden in den USA, die einen Video-Chat von einem Händler nutzen, kaufen 7,5 Mal öfter als solche, die darauf verzichten, so die Studie „The New M-Commerce Reality“ des US-IT-Spezialisten LogMeIn. Der Report umfasst viele bekannte Zahlen. Zum Beispiel, dass 70 Prozent der Smartphone-Shopper vor einem Kauf die Location des Händlers checken.
contentz.mkt3416.com (PDF)

Uber-Kopie failed: Viele Startups versuchen das Konzept des Limousinen-Dienstes Uber zu kopieren und eigene Startups zu launchen. Justin Kan etwa hat einen Service für Besorgungen und Botendienste gelauncht, ist damit aber gescheitert. Warum er scheiterte und was er daraus gelernt hat, schreibt der Gründer des Videoportals Justin.tv auf seinem Blog.
justinkan.com

Lokaler Markt wird immer wichtiger für nationale Marken: Unternehmen versuchen soziale Medien für lokale Kampagnen zu nutzen, so der US-Marktanalyst BIA/Kelsey. Demnach nutzen fast 60 Prozent der Franchise-Firmen Facebook für regional begrenzte Promotion-Aktionen. Bei Google + sind es knapp 38 Prozent, um lokale Kunden zu erreichen.
mediapost.com

Google Glass im Krankenhaus-Einsatz: Ärzte eines Bostoner Krankenhauses testen derzeit in der Notaufnahme die Augmented Reality-Brille von Google. Mithilfe der Brille scannen sie QR-Codes an der Wand im Behandlungsraum, um Informationen zum Patienten zu erhalten. Über eine App wird sichergestellt, dass die Daten nicht auf Google-Servern landen.
arstechnica.com

– L-QUOTE –

„Der stationäre Handel hat mit seiner Mentalität die Entwicklung des E-Commerce beschleunigt.“

Karl Kahofer, CEO der Britax Childcare Group, glaubt, dass der stationäre Handel sein eigenes Grab gräbt.
wirtschaftsblatt.at

– L-FUN –

Welle statt Shaken: Wer vom Harlem Shake genervt war, darf sich über einen neuen Trend freuen – das Whaling. Dabei werfen Menschen wie ein Wal den Kopf nach hinten ins „Wasser“ und filmen sich dabei. Die Huffington Post Deutschland hat ein paar Exemplare eingefangen.
huffingtonpost.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.