Der Einkaufswagen wird digitalisiert.

von Stephan Lamprecht am 18.September 2019 in News

Die Einkaufswagen von 7Fresh fahren autonom und begleiten den Kunden beim Gang durch den Markt. (Foto: 7Fresh)

Beim Einkaufen gibt es eine Konstante. Ob Lebensmittelhandel, Baumarkt oder Drogerie: Die Waren landen im klassischen Einkaufswagen. Das Höchstmaß an Veränderung in den vergangenen Jahrzehnten sind da gelegentlich anzutreffende Leselupen, mit denen die immer kleiner werdenden Zutatenlisten einfacher gelesen werden können. Anderswo ist das bereits anders. Hier macht die Digitalisierung auch vor dem Einkaufswagen nicht Halt.

Caper beispielsweise hat einen intelligenten Einkaufswagen entwickelt, dessen Ansatz Amazon Go Paroli bieten soll. Der Wagen erkennt dank KI, was die Kunden hineinlegen. So können die Produkte automatisch in Rechnung gestellt werden. Das Anstellen an der Kasse entfällt damit komplett.

Zum Einsatz kommen hier Kameras, die das Innere des Wagens überwachen. Nach eigenen Angaben will das Unternehmen in diesem Jahr noch 150 Filialen stationärer Händler mit seinem System ausstatten. Die Abrechnung der Produkte kann per Kredit-, Kundenkarte oder Händler-App erfolgen.

Von seiner Idee konnte das junge Unternehmen auch gerade Investoren überzeugen und sich eine Finanzierung über 10 Millionen Dollar sichern.

Im Hightech-Supermarkt von 7Fresh in Peking sind die Einkaufswagen besonders komfortabel. Sie fahren autonom durch den Laden und begleiten den Konsumenten während seines Einkaufs. Das ist natürlich nicht nur eine Hilfe für alle, die keine Lust darauf haben, ständig das Wägelchen zu schieben, sondern eine enorme Erleichterung für alle Kunden, die das wegen ihres Alters oder einer anderen Einschränkung nicht mehr tun können. In dem Vorzeigestore gibt es noch eine weitere Besonderheit. Über den Regalen sind spezielle Spiegel angebracht, deren Kameras erkennen, was der Kunde tut und für welche Waren er sich interessiert. Dazu werden dann passende Informationen wie Inhaltsstoffe, Herkunft oder Haltbarkeit auf dem Spiegel eingeblendet.

Beides sind interessante Konzepte, die zeigen, dass auch der klassische Supermarkteinkauf dank der Digitalisierung komfortabler und reibungsloser werden kann.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.