Die Krise bei Tupperware, About You meldet neuen Kunden für seine Cloud, Posti Box aus Finnland.

von Stephan Lamprecht am 27.Februar 2020 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Tupperware: Es wäre mal wieder Zeit für das Zitat von Michail Gorbatschow, Sie wissen schon, die Sache mit dem Zuspätkommen im Leben. Es passt sehr gut auf die aktuelle Krise von Tupperware. Als die ersten Händler bereits ihre Shops im Internet eröffneten, setzte Tupperware weiter auf sein Direktvertriebsmodell. Die berühmte Tupper-Party, wo in geselliger Runde Haushaltswaren aus Plastik begutachtet und bestellt werden können. Leider haben die Menschen aber immer weniger Zeit für so was, und den Online-Vertrieb hat Tupper so richtig verschlafen. Das rächt sich jetzt bitter.
wuv.de

About You hat für seine Cloud einen prominenten Kunden gewinnen können. Die Marc O’Polo AG wird die Systemlösung einsetzen, um die eigene Transformation zu einer Omnichannel-Plattform voranzutreiben. Im Klartext: Mit der Hilfe von About You will das Unternehmen die technische Basis schaffen, um seine Lieferprozesse zu beschleunigen und die Warenverfügbarkeit zu optimieren.
fashionunited.de

Posti Box: Wäre die Abholbox der finnischen Post nur eine weitere Variation, wäre sie keine Nachricht wert. Aber die Finnen haben offenbar verstanden, dass sich Click & Collect deutlich attraktiver gestalten lässt, als einfach Schließfächer neben einer Tankstelle aufzustellen. Die farbenfroh gestaltete Abholstation liegt mitten in Helsinki und umfasst Umkleideräume, das Paketschließfach und einen digitalen Kiosk.
zukunftdeseinkaufens.de

„Making the Cut“: Das eigentliche Konzept klingt ja zunächst richtig altbacken. Kunden sehen sich im TV Mode an, die sie dann direkt bestellen können. Das machen Homeshopping-Sender ja nun seit Jahrzehnten. Schon spannender wird es, wenn die Mode auf Amazon Prime präsentiert wird. Kunden die eine Set-top-Box oder den Stick von Amazon nutzen, sollen die Produkte dann direkt aus der sogenannten X-Ray-Ansicht heraus ordern können. Das macht die Sache dann schon interessanter. Ach ja, präsentiert wird die Sendung von Heidi Klum.
omr.com

Walmart bietet den Händlern auf seinem Marktplatz jetzt auch Fulfillment-Dienste an, und zieht damit in einem weiteren Bereich mit Amazon gleich. Walmart Fulfillment Services (WFS) umfasst die Lagerung, Picking, Verpacken, 2-Tages-Versand, Retourenbearbeitung und Kundenservice in einem Produkt, kann sich also durchaus mit FBA von Amazon messen. Das Unternehmen sieht dieses Angebot als essentiellen Teil seiner Marktplatzstrategie an.
retaildive.com

– LESETIPP –

Robotics ist der Schwerpunkt der neuesten Ausgabe von GCM. Das Magazin des German Council of Shopping Places erscheint mit neuem Cover-Design und bietet Impulse für Handel, Städte, Immobilienwirtschaft und Online-Marktplätze. Erstmals sind auch Inhalte von Location Insider enthalten.
gcsc-magazin.de

– MITGEZÄHLT –

2,9 Mrd. Euro Umsatz in der DACH-Region hat Zalando im Jahr 2019 erzielt. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung von 17 Prozent. Insgesamt vermeldet Zalando Umsätze von 6,5 Mrd. Euro.
excitingcommerce.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Amazon isn’t an e-commerce company or a cloud company, but a disruption platform that, through great execution and unparalleled access to cheap capital, uses the flywheel effect to spin into completely different industries.“

Marketing-Professor Scott Galloway setzt sich in einem längeren Lesestück mit den Strategien von Amazon auseinander.
medium.com

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2020.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.