Digitaler Einkaufswagen von Wirecard und T-Systems, Sparkassen bieten Instant Payments, Tagwalk will Google für Mode werden.

von Andre Schreiber am 06.Juli 2018 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Einkaufswagen: Den Prototyp eines digitalen Einkaufswagens stellen Wirecard und T-Systems vor. Die Kunden können so zu Hause per App bereits die Einkaufsliste festlegen. Im Laden koppeln Sie Smartphone und Einkaufswagen und werden zu den Produkten geführt. Displays am Wagen zeigen an, welche Produkte bereits gekauft wurden. Die Waren scannt der Kunde per App, über die er dann auch bezahlt.
presseportal.de

Instant Payments: Die Sparkassen werden ab dem 10. Juli Überweisungen in Echtzeit anbieten. Damit ist für rund 50 Mio Kunden der Sparkassen eine Überweisung von Konto zu Konto binnen Sekunden technisch möglich. Bisher hat in Deutschland lediglich die Hypovereinsbank den neuen Standard umgesetzt. Instant Payments könnten künftig etwa an der Kasse die Lastschrift ersetzen, wie auch unser Whitepaper verrät.
internetworld.de

Tagwalk will das Google für Mode werden. Der Service versteht 2.800 Suchbegriffe und kann auf 128.000 Bilder zurückgreifen, um den Kunden Modeartikel nach der Eingabe von Marken, Anlässen, Trends oder Farben zu liefern. Die Macher setzen im Kern auf vier Erlösquellen, während die Nutzung für die Konsumenten kostenlos ist, wie Elizabeth Paton in ihrem Porträt schreibt.
nytimes.com

Basic: Die Münchner Biomarktkette hat die Lieferung von Bio-Produkten und frischem Obst und Gemüse über Amazon jetzt komplett eingestellt. Die Kette empfand die Zusammenarbeit in der 14 Monate währenden Kooperation zwar nach eigener Aussage stets professionell, aber die eigenen Erwartungen wurden nicht erfüllt. Damit lichten sich die Reihen der Drittanbieter bei Amzon Fresh. Basic will sein Biosortiment jetzt verstärkt über einen eigenen Online-Shop anbieten.
supermarktblog.com

Amazon arbeitet in den USA wohl an einem gedruckten Katalog für Spielwaren. Nach der Insolvenz von Toys “R” Us hatte sich das Unternehmen gerüchteweise auch für die Übernahme einiger Standorte interessiert. Der Katalog soll rechtzeitig vor Weihnachten an Millionen Haushalte verschickt werden und auch in den von Amazon übernommenen Filialen von Whole Foods ausliegen. In Deutschland hat Amazon allerdings bereits schon häufiger monothematische Kataloge verschickt.
bloomberg.com

– MITGEZÄHLT –

8,6 Prozent Leerstand beklagen die großen Einkaufszentren in den USA. In den Malls war es zuletzt im Jahr 2012 so leer. Die Insolvenzen großer Ketten fordern hier deutlich sichtbar ihren Tribut.
cnbc.com

– DA WAR NOCH WAS –

„Im Jahr 2017 wurde die Latte von einer Milliarde Euro gerissen. Das mag man im Vergleich zu den gesamten LEH-Umsätzen als Kleinkram bezeichnen, aber entscheidend ist die Wachstumsrate, und die lag bei rund 20 Prozent.“

Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (bevh), in einem sehr lesenswerten Interview über den digitalen Lebensmittelkauf und Grundversorgung aus dem Web.
rundschau.de

– HINGEHEN –

Events der nächsten 14 Tage: 4. Amazon Sales Kongress (17.7. – 18.7., Mainz)
locationinsider.de – weitere Termine im Überblick

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.