Digitalisierung des Geschäftsbankings: Onlinebanking mit echtem Mehrwert.

von Partnerunternehmen am 04.März 2022 in Partnerbeitrag, Trends & Analysen

Onlinebanking hat sich mittlerweile zum Standard bei Geschäftskunden entwickelt. Sie schätzen insbesondere die Effizienz. Onlinebanking spart ihnen Zeit und lange Wege in die Bankfiliale. Die Digitalisierung des Geschäftsbankings verschafft Unternehmen aber nicht nur die Möglichkeit, ihre Bankgeschäfte Online zu erledigen. Es ermöglicht ihren Kunden gleichzeitig die Nutzung verschiedener Online-Zahlungsmethoden.

Mehr als nur Einnahmen und Ausgaben verwalten

Ein gutes digitales Geschäftskonto ist optimal auf die Bedürfnisse von Geschäftskunden zugeschnitten und verbindet das gesamte Finanzmanagement eines Unternehmens: Angefangen bei der Kontoführung über die Buchhaltung bis hin zu vorbereitenden Arbeiten für die Steuer verfügt es über zahlreiche Funktionen, die Unternehmen einen echten Mehrwert bieten und ihnen so ihre Bankgeschäfte erleichtern. Dazu gehört beispielsweise auch die Möglichkeit, ihren Kunden unterschiedliche Zahlungsmethoden anzubieten. Eine Option, die von Kunden – insbesondere im Onlinehandel – erwartet wird.

Modernste Sicherheitsstandards im Digital Banking

Um diese Erwartungen zu erfüllen, bietet sich ein digitales Online Geschäftskonto, dass perfekt auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten ist und es ihnen erlaubt, verschiedene Zahlungsmethoden anzubieten und Transaktionen sicher abzuwickeln. Die digitale Banking-Plattform von Penta beispielsweise bietet Kunden ein BaFin-reguliertes Online Geschäftskonto, das mithilfe modernster Sicherheitsstandards und fortschrittlichen App-Funktionen für Sicherheit beim Onlinebanking sorgt und Schnittstellen zu unterschiedliche Zahlungsanbietern ermöglicht.

Kunden erwarten unterschiedliche Zahlungsmethoden

Ob im lokalen Einzelhandel, bei einem Restaurantbesuch oder an der Tankstelle: Kunden erwarten, dass Unternehmen ihnen unterschiedliche Zahlungsmethoden anbieten. Für das Bezahlen vor Ort bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten, mit Bargeld oder auch bargeldlos zu bezahlen. Zu den bargeldlosen Zahlungsarten zählen die Zahlung mit der EC-Karte oder der Kreditkarte. Zudem haben Kunden immer öfter die Möglichkeit, auch digital zu bezahlen – beispielsweise kontaktlos mit dem Smartphone oder einer Smartwatch. Unternehmen, die diesem Bedürfnis nicht nachkommen, riskieren Kunden zu verlieren.

Kunden bevorzugen digitale Zahlungsmethoden beim Onlineshopping

Insbesondere beim Onlineshopping bevorzugen Käufer Zahlungsmethoden, mit denen sie ihre Einkäufe schnell und einfach online abwickeln können. Onlinehändler, die diesem Bedürfnis nachkommen und ihren Kunden verschiedene Online-Zahlungsarten zur Verfügung stellen, vermeiden, dass diese ihren Einkauf an der Kasse abbrechen, weil ihre bevorzugte Zahlungsart nicht angeboten wird.

Digitale Zahlungsmethoden beim Onlineshopping

Zu den gängigsten Bezahlmethoden beim Onlineshopping zählen Paypal, der Kauf auf Rechnung, das Lastschriftverfahren und Kreditkarten. Welche Zahlungsmethoden tatsächlich relevant sind, lässt sich mit einer Zielgruppenanalyse ermitteln, um nicht alle erdenklichen Methoden anbieten zu müssen.

Der Klassiker beim Onlineshopping ist die Zahlung mit Kreditkarte. Der Vorteil für den Kunden liegt darin, dass der Betrag zunächst zwar dem Kreditkartenkonto belastet wird, die Abbuchung aber erst zu einem bestimmten Stichtag erfolgt. Im Gegensatz dazu wird der Betrag beim Lastschriftverfahren innerhalb weniger Tage abgebucht. Hier hat der Händler den Vorteil, nicht bis zu einem Monat auf einen Zahlungseingang warten zu müssen.

Beim Kauf auf Rechnung wird die Ware erst nach Erhalt bezahlt. Hier liegt der Vorteil wieder beim Kunden, der die Ware vor der Bezahlung zunächst prüfen kann. Bei dieser Methode arbeiten Onlinehändler häufig mit Zahlungsdienstleistern zusammen, die die Zahlungsabwicklung für sie übernehmen. Händler, die ihre Waren sowohl online als auch offline verkaufen, bieten mit Click & Collect eine weitere Zahlungsmethode an: Die Ware wird online bestellt und offline vor Ort abgeholt. Die Zahlung erfolgt wahlweise vorab online oder bei Abholung direkt an der Ladenkasse.

Was vermutlich in keinem Onlineshop fehlen darf, ist die Möglichkeit, Rechnungen schnell und einfach mit Paypal zu bezahlen. Diese Zahlungsmethode bietet beiden Seiten – Händlern und Käufern – Vorteile. Der Kunde gibt seine zahlungsrelevanten Daten nur einmal bei der Kontoeinrichtung an und benötigt anschließend nur seine Log-in-Daten, um eine Zahlung beim Onlineshopping zu autorisieren. Der Händler kann innerhalb kürzester Zeit den Zahlungseingang verbuchen und die Ware anschließend umgehend versenden.

 

 


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.