DIY-Concept-Store von Obi in Köln, Aldi setzt auf Wirecard, Zalando stärkt nachhaltiges Sortiment.

von Stephan Lamprecht am 19.Juli 2019 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Obi: „Create by Obi“ heißt ein neuer Concept Store der Baumarkt-Handelskette in Köln. Dort können die Kunden kreativ werden, denn auf 250 Quadratmetern gibt es Möbel und Dekorationsartikel zum Selberbauen. Eine kleine Werkstatt animiert dazu, direkt vor Ort mit der Arbeit zu beginnen.
stores-shops.de

Aldi und Wirecard haben eine Absichtserklärung unterzeichnet (ein „Memory of Understanding“), demzufolge Wirecard für Aldi Nord und Süd in Zukunft die Abwicklung sämtlicher Zahlungen mit Kreditkarten und internationalen Debitkarten in den Filialen übernehmen soll.
presseportal.de

Zalando reiht sich in die Riege der Händler ein, die den Aspekt der Nachhaltigkeit stärken wollen. Dazu soll das Sortiment in den kommenden Wochen um zahlreiche neue Marken erweitert werden, darunter Kleidung des spanischen Labels Ecoalf, Artikel von Mud Jeans oder Activewear von Girlfriend Collective. Das Unternehmen reagiert damit auf gestiegene Anfragen der Kunden.
fashionunited.de

Gig Economy: Die kurzfristige Vergabe von kleineren Aufträgen an Selbstständige oder geringfügig Beschäftigte begegnet uns im Alltag ständig. Man denke nur an den aktuellen Hype um E-Scooter, die über Nacht ja auch wieder aufgeladen werden müssen. Welchen Einfluss die Gig Economy auf die Handelswelt hat, stellt eine umfangreiche Analyse zusammen.
modernretail.co

Künstliche Intelligenz: Maschinelles Lernen und Predictive Analytics helfen der Modeindustrie dabei, Produkte zu verkaufen, unterstützen bei der Erkennung von Fälschungen und nehmen inzwischen auch eine Rolle beim Designprozess ein.
forbes.com

– MITGEZÄHLT –

61 Prozent der von A.T Kearney befragten Konsumenten sehen in Handelstechnologien den größten Nutzen, wenn diese dazu beiträgt, sich besser und schneller in einem Laden zu orientieren. Noch höher (72 Prozent) wird der Nutzen von Technik geschätzt, die Wartezeiten reduziert.
atkearney.com

– DA WAR NOCH WAS –

„Der stationäre Handel hat einen Fehler gemacht, als er iPads, Screens, magische Spiegel etc. in die Läden gestellt hat in der Hoffnung, der Kunde würde das wollen.“

Ryan Mullins war Director of Future Trends bei Adidas und hat gerade ein neues Unternehmen gegründet. Aus seiner Sicht werden stationäre Läden immer stärker ein Ort, wo Produkte getestet und Marken erlebt werden. Die eigentliche Transaktion findet dann online statt.
changelog.blog

– HINGEHEN –

Events der nächsten Zeit: Glory Innovation Forum (02.09. – 04.09., Bonn) +++ Faszination Handel & 90 Jahre IFH Köln (03.09., Köln) +++ Be.Inside Premium (10.09., Köln)
locationinsider.de – weitere Termine im Überblick

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@b37fz7.myraidbox.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2019.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.