Durst digitalisiert den Getränkehandel, Initiative für bessere Produktbilder, Discounter liefern sich Ganzjahresfasching.

von Andre Schreiber am 27.Juli 2018 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Durst: Angesichts der aktuellen tropischen Temperaturen hat wohl jeder mehr Durst als gewöhnlich. Und die Macher der Durst-App digitalisieren den Getränkehandel. Per Smartphone sollen die Kunden ihre Getränkewünsche mitteilen und von einem Händler aus der Nähe beliefert werden.
etailment.de

Produktbilder ersetzen in Online-Shops und in Apps die Besichtigung der Waren im Laden. Händler müssen die Ware also online in ihrem besten Licht darstellen, auch auf mobilen Geräten. Die von Unilever und der Uni Cambridge entwickelten „Mobile Ready Hero Images“ sollen einen neuen Standard für mobile Produktabbildungen setzen und so den Abverkauf deutlich steigern.
mobilbranche.de

Discounter: „Ganzjahresfasching“ nennt Peer Schader die Aktivitäten der Discounter, denen er im Kern wenig Kreativität bei Werbung und Produktdesign vorwirft. Kaum setzt ein Anbieter eine Idee um, taucht diese nahezu identisch auch bei den Mitbewerbern auf.
supermarktblog.com

Scandit: Das Unternehmen aus der Schweiz hat sich auf Augmented Reality und das Scannen von Barcodes spezialisiert. Dabei setzen die Entwickler auf das klassische Smartphone. So stammt beispielsweise die von den Mitarbeitern bei dm eingesetzte App von Scandit. Nun konnte sich das Startup eine Serie-B-Finanzierung über 30 Millionen US-Dollar sichern. Mit dem Geld soll die weitere internationale Expansion vorangetrieben werden.
pr-com.de

Walmart: Wenn die Kunden nicht zu dir kommen, dann hol die Kunden ab. Das könnte das Motto eines Service sein, den Walmart gerade in Arizona in Kooperation mit Waymo ausprobiert. Kunden, die Lebensmittel online bestellt haben und diese in die Filiale liefern lassen, werden von einem selbstfahrenden Auto abgeholt und zum Laden gebracht. Nach der Abholung oder damit verbundenen weiteren Einkäufen bringt das Fahrzeug den Kunden wieder nach Hause.
retaildive.com

– Anzeige –

Summer Sale bei Location Insider und mobilbranche.de: Erreichen Sie mit uns tausende B2B-Leser über unsere Newsletter – und das mit einem fetten Rabatt: Für Schaltungen im Juli und August 2018 zahlen Sie 30 Prozent weniger. Die beliebten Text-Bild-Anzeigen (Banner in 300×150 Pixel plus 350 Zeichen Text) kosten somit pro Tag und Newsletter nur 175 Euro statt sonst 250 Euro. 5er Pakete gibt’s für 875 Euro, 10er Pakete für 1.750 Euro. Weitere Infos und Buchung bei Florian Treiß. E-Mail: treiss@locationinsider.de, Tel.: +49/341/42053558

– MITGEZÄHLT –

2,53 Milliarden Dollar: Mit diesem Quartalsgewinn überrascht Amazon die Analysten und Aktionäre. Dazu tragen aber in erster Linie das Cloudgeschäft und Werbung bei. Auch für den nächsten Quartalsabschluss stellt das Unternehmen ein über den eigenen Erwartungen liegendes Ergebnis in Aussicht.
internetworld.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Die Rückmeldung der Kunden ist durchgängig euphorische Begeisterung und Neugier quer durch alle Altersschichten. Wir haben in der Tat noch keine einzige negative Rückmeldung erhalten. Diese Neugier beim Shopper zu entfachen, wird das Thema Robotik zusätzlich beflügeln.“

Matthias Krinke, geschäftsführender Gesellschafter bei der pi4_robotics, über die Erfahrungen mit dem Roboter Gisela, der für die Kunden Produkte herstellen und individualisieren kann. Das System haben wir an dieser Stelle auch schon einmal vorgestellt.
ehi.org

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2018.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.