eBay Enterprise, Justbook, Aetka.

von Christian Bach am 15.Januar 2014 in Kurzmeldungen

– L-ANALYSE –

eBay Enterprise springt mit Ship-from-Store auf den Trend zur dezentralen Bestellabwicklung auf. Die SaaS-Lösung erleichtert die Umsetzung von Multichannel-Funktionen, wie z.B. der Filialabholung von Online-Bestellungen oder der Reservierung von stationär verfügbaren Artikeln. Diese wird nach eigenen Angaben bereits von 30 Markenherstellern und 22 Retailern mit insgesamt 2.756 Ladengeschäften eingesetzt.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Justbook geht vollständig an Secret Escapes: Die Berliner Hotelbuchungsplattform wird an den Premiumreisen-Anbieter verkauft. „Wir sind quasi an die Wachstumsgrenze gestoßen. Da macht es mehr Sinn, sich mit einem anderen Unternehmen zusammenzutun, das ohnehin gerade international expandiert“, so Gründer Stefan Menden, der Justbook vor zwei Jahren startete. Den Kaufpreis gaben beide Seiten nicht bekannt.
blog.wiwo.de, gruenderszene.de

Aetka startet FAQ-Seite für Händler: Die Fachhandelskooperation bietet damit ab sofort eine eigene Plattform für Fragen und Antworten rund um den Online-Handel. Die einfache Idee: Händler beantworten die Fragen der Konsumenten. „Immer mehr Kunden informieren sich vor und nach dem Kauf im Internet. Die Möglichkeiten, die dadurch für den stationären Handel entstehen, sollte man sehen und nutzen“, sagt Uwe Bauer von Aetka.
pressebox.de, fragprofis.de

Square soll 5 Mrd Dollar wert sein: Das geht aus Unterlagen des Payment-Startups hervor. Im August 2012 wurde das in San Francisco ansässige Unternehmen noch auf 3,25 Mrd Dollar geschätzt. Inzwischen engagiert sich CEO Jack Dorsey auch im Bereich des Einzelhandels. Allein vergangenes Jahr soll Square 20 Mrd Dollar in Transaktionen bewegt haben.
bloomberg.combusinessweek.com

Fujitsu stellt Omni-Channel-App vor: Die Anwendung „Fujitsu Retail Solution Market Place“ verbindet die stationären, online und mobilen Handelskanäle, so das japanische Technologieunternehmen auf der US-Messe der „National Retail Federation“. „Damit dem Kunden von heute ein Omni-Channel-Einkaufserlebnis ermöglicht werden kann, müssen IT-Experten Upgrades vornehmen und Anwendungen miteinander verbinden, auch wenn die zu Grunde liegenden Datenmodelle mit neuen Einkaufsoptionen wie „ClickandCollect“ oder Online-Shopping bei gleichzeitiger Möglichkeit der Retoure im Ladengeschäft nicht kompatibel sind“, sagt George Lawrie von Forrester Research.
channelpartner.de4-traders.com

Mall of America bietet Kunden kostenloses W-Lan: Damit will das meistbesuchte Shoppingzentrum der Welt mehr Interessenten in den Einkaufstempel in der US-Stadt Minneapolis locken, so ein Manager der Mall auf National Retail Federation. Der Trend des Showroomings wird auch in den USA immer bedeutsamer, da Konsumenten immer häufiger Produkte auch mobil vergleichen wollen.
mobilecommercedaily.com

O2 beendet eigene Wallet: Das Mobilunternehmen stellt zum 31. März 2014 seine Mobile-Payment-Lösung in Großbritannien ein, verrät eine Mitteilung auf der O2-Webseite. Die firmeneigene Wallet auf Prepaid-Basis wird danach nicht mehr nutzbar sein. Das Unternehmen arbeitet jedoch an neuen Möglichkeiten des kontaktlosen Bezahlens.
o2.co.ukengadget.com

Nokia und Continental entwickeln hochpräzise Karten: Diese sollen unter anderem die Genauigkeit der Daten für selbstfahrende Autos erhöhen, gaben der finnische Konzern und der Autozulieferer auf der Automesse in Detroit bekannt. Die Präzision liegt bei 10 bis 20 Zentimeter, sodass die Fahrspur genauer gehalten werden kann. Die Karten enthalten weitere Informationen zu Geschwindigkeitsregelungen und Straßenschildern.
focus.dejust-auto.com

– L-NUMBER –

94,5 Prozent der App-Downloads sollen bis 2017 gratis sein, prognostiziert Gartner. Laut dem US-Marktforscher sind selbst bis 2018 weniger als ein Prozent der weltweiten Apps kostenpflichtig. App-Entwickler und Publisher werden vor allem über mobile Werbung und In-App-Verkäufe Geld einnehmen.
mobilbranche.de

– L-QUOTE –

„Standort-Analysen werden an Zugkraft gewinnen. Der NSA-Skandal von 2013 wird keine wesentlichen Auswirkungen auf den Einsatz dieser Analysen haben. Ganz im Gegenteil. Nach unseren Vorhersagen wird die Nutzung des Standortes die öffentliche Sicherheit antreiben und sich in den kommerziellen Bereich übertragen.“

Polaris Wireless-CEO Manilo Allegra ist sich sicher, dass der NSA-Skandal Location-based Services nicht schaden kann, vielmehr ihre Verbreitung sogar noch vorantreibt.
directionsmag.com

– L-WIN –

RETAIL (R)EVOLUTION: Gewinnen Sie ein Ticket für die inspirato Marktplatz für erfolgreiche POS-Konzepte und Store Trends der Zukunft am 27./28. Januar in Berlin! Mehr als 25 Experten u.a. von Rewe, adidas, Kochhaus, DaWanda, TUI, Telekom und Miele beleuchten den Einfluss von Multisensorik, neuesten Retail-Konzepten sowie mobilen Technologien und dem Wachstum im e-Commerce. Als Highlight: 3 Store Trend Touren am 2. Tag!
locationinsider.de

– L-TRENDS –

NFC wird mangels übergreifender Strategien und wettbewerbsfähigen Geschäftsmodellen in der Verfügbarkeit stark behindert, findet valuephone-Geschäftsführer Stefan Krueger im Interview mit mobilbranche.de. Der deutsche Anbieter für mobile Whitepaper-Bezahllösungen baut deshalb jetzt auf den Übertragungsstandard BLE und will in die USA und die Schweiz expandieren.
mobilbranche.de

Stationäre Standardshops werden Schritt für Schritt verschwinden, dafür gewinnen Ladenflächen im Premiumbereich an Bedeutung, so die Kernaussage der aktuellen Studie des Trendforschungsinstituts „2b AHEAD ThinkTank“. Demnach stehen dem Einzelhandel einschneidende Veränderungen bevor. „Händler müssen selbst ihr bisheriges Geschäftsmodell angreifen, sonst verlieren sie die Macht über ihr eigenes Geschäft. Der stationäre Handel hat eine Zukunft – wenngleich sie anders aussieht als die Vergangenheit“, so die Forscher.
pressebox.de

Lokaler Händler sollten die Daten mobiler Kunden nutzen: Diese hinterlassen ihre Spuren durch Smartphones, die sich mit dem W-Lan oder Bluetooth verbinden, schreibt Street Fight. Die Daten enthalten, wann wer wohin gegangen ist und eventuell auch was er gesucht und gekauft hat. Händler können damit effizientere Märkte erschaffen. Immerhin werden weltweit 9 Mrd mobile Geräte genutzt und 90 Prozent der Menschen kauft ihre Waren stationär.
streetfightmag.com

Selbstfahrende Autos werden das „next big thing“: Daran glaubt Holger Schmidt spätestens seit dem ersten selbstständigen Einsatz des Google-Autos. Erste Testfahrten, unter anderem vom Mercedes-Benz S 500, wurden unfallfrei absolviert. Self-Driving Cars sind mit qualitativ hochwertiger Technik zur Standortbestimmung, wie Kameras und Sensoren ausgestattet. Bis zum Jahr 2035 sollen 54 Mio selbstfahrende Autos unterwegs sein, so die Prognose des US- Beratungsunternehmens IHS Automotive.
netzoekonom.de

Stationärer Buchhandel siegt gegen Online-Shops: Der stationäre deutsche Buchhandel hat sich 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 0,9 Prozent verbessert, so der Branchen-Monitor Buch des Börsenvereins. Zum ersten Mal seit Jahren zeigt der Trend nach oben. Dafür ging der Online-Umsatz leicht zurück. „Der persönliche Kontakt, die kompetente Beratung und das Einkaufserlebnis vor Ort ziehen die Kunden an, das hat insbesondere das letzte Weihnachtsgeschäft gezeigt“, sagt der Vorsteher des Börsenvereins Heinrich Riethmüller.
boersenblatt.netrp-online.dezeit.de

Händler ohne mobile Strategie gehen unter: PCs sind Auslaufmodelle und mobile Geräte sind im Kommen, so Olaf Kolbrück von etailment. In einem Jahr werden demnach mehr Tablets verkauft als stationäre Computer. Daher sollten Händler bereits heute mobile Strategien umsetzen, auch wenn derzeit nur wenige Interessenten über diese Geräte unterwegs sind.
etailment.de

Mobile Marketing funktioniert weltweit – vor allem in Asien: Deshalb wagt das Magazin für Online-Marketing ADZINE einen Blick Richtung nach Japan. Dort baut beispielsweise der Kosmetikhersteller Shiseido Location-based Services in seine Werbekampagnen ein. Der Kunde kann dabei auch auf Produktinformationen aus dem stationären Laden zurückgreifen.
adzine.de

– L-QUOTE –

„Ich halte vor allem die Lokalmedien für stark gefährdet. Sie haben die geringsten Chancen, über ihre angestammte Region hinaus zu expandieren. Wenn die Werbeausgaben des lokalen Einzelhandels und der lokalen Dienstleistungsunternehmen zurückgehen, wird ein Teil dieser Medien unrentabel.“

Medienökonom Wolfgang Seufert ist sicher, dass die fehlende Einnahmen aus dem Printgeschäft auch nicht durch Online-Anzeigen zu kompensieren sind.
kress.de

– L-KLICKTIPP –

Lokale Unternehmen sollten sofort Twitters Nearby-Funktion nutzen: Nutzer des Kurnachrichtendienstes können damit Tweets in ihrer direkten Umgebung – u.a. auch von Firmen – sichtbar machen, schreibt Wesley Young von Public Policy. Dafür sollten lokale Unternehmen Testballons steigen lassen, um mit Nutzern in der Nähe in Kontakt zu treten. Um gerüstet zu sein, müssen sie sich jedoch vorher über regionale Themen auf Twitter belesen, so Young.
marketingland.com

– L-FUN –

Adolf Hitler auf Reisen: Nachdem vergangene Woche Google Maps in Berlin den „Adolf-Hitler-Platz“ statt des Theodor-Heuss-Platzes angezeigt hat, trifft es nun die Voralpenberg Heigelkopf in Bayern. „Wir arbeiten schon seit Jahren daran, das rauszubekommen“ so Bürgermeister Alois Bauer der naheliegenden Gemeinde Wackersberg. Bisher hat Google jedoch nicht auf Anfragen reagiert.
news.attt.com

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.