Fahrradhersteller Prophete setzt auf Loadbee, Primark sieht Deutschland als schwierigen Markt, der Kampf lokaler Händler in München.

von Stephan Lamprecht am 20.März 2019 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Prophete: Der Fahrradhersteller hat den nächsten Schritt seiner Digitalstrategie umgesetzt. Er erweitert den gedruckten Katalog um digitale Inhalte. Die Kunden können bereits seit einem Jahr in den Onlineshops von Prophete-Händlern auch Videos oder ausführliche Texte einsehen. Über QR-Codes erhalten Händler und Kunden ebenfalls Zugriff auf die multimedialen Inhalte. Lösungsanbieter ist Loadbee.
radmarkt.de

Primark: Das Unternehmen hat die Konkurrenten in den Innenstädten viele Jahre stark unter Druck gesetzt. Doch die haben dazu gelernt. So bringt sich C&A beispielsweise mit einer Billiglinie in Position. Der Deutschland-Chef von Primark bezeichnet Deutschland im Interview als „schwierigen Markt“, sieht sich bei der Kundenfrequenz aber nach wie vor an der Spitze.
handelsblatt.com

Lokaler Handel: An der Leopoldstraße und Sendlinger Straße in München sind inhabergeführte Läden fast verschwunden. Eine Reportage schildert den ungleichen Kampf zwischen den Online-Giganten und kleinen Geschäften. Darunter sind viele Beispiele couragierter Händler, die sich mit Kunden- und Sortimentspflege und guten Ideen behaupten.
sueddeutsche.de

Modehandel: Die Modeindustrie hat sich seit Jahrzehnten auf weibliche Kundschaft fokussiert. Prozesse und Läden wurden auf diese Zielgruppe getrimmt. Einer der Gründe dafür, warum die Herrenbekleidung in Warenhäusern in die höheren Etagen wanderte. In einem sehr lesenswerten Zwischenruf fordert Handelsexperte Martin Newman ein Umdenken. Der Handel mit Männermoden verdiene genauso viel Beachtung und Investitionen wie Damenbekleidung.
martinnewman.co.uk

Shopping-Zukunft: In der nahen Zukunft des Einkaufens spielen Virtual Reality und Augmented Reality eine wichtige Rolle. Und auch Läden haben weiter ihre Bedeutung. Das zeigt sich darin, dass 60 Prozent der Konsumenten aus Deutschland, Großbritannien und den USA, die im Rahmen der Studie „The Future of Shopping“ befragt wurden, online und stationär gleichberechtigt nutzen.
internetretailing.net

– MITGEZÄHLT –

18,75 Mrd Euro Gesamtbruttoumsatz hat der Baumarkthandel in Deutschland im Jahr 2018 erreicht. Das hat der Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e.V. (BHB) mitgeteilt. Das ist insgesamt ein Plus von 1,6 Prozent.
moebelkultur.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Die Leute gehen wieder in einen Buchladen, um sich ein Buch zu kaufen. Oder im Bereich Mode. Kunden gehen in die Innenstadt, möchten sich inspirieren lassen, anfassen, probieren. Und sie haben auch keine Lust mehr, sich drei Hosen zu bestellen und dann in der Postschlange zu stehen, weil sie wieder etwas zurückschicken möchten.“

Alexander Schneider ist einer der Gründer von Rapidtag. Das Startup hat eine Diebstahlsicherung entwickelt, mit der das Einkaufen ohne Schlangestehen an der Kasse möglich ist. Die Kunden kassieren die Ware selbst per Smartphone.
lead-digital.de

Location Insider ist Deutschlands Fachdienst zur Digitalisierung des stationären Handels. Newsletter-Abo: abo@locationinsider.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Veranstaltungen: Mediadaten & Events 2019.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.