Fashion-Plattform Huub sammelt 1,5 Mio Euro ein.

von Stephan Lamprecht am 28.Mai 2019 in News

Das Team von Huub aus Portugal darf sich über eine weitere Finanzierung freuen. (Foto: Huub)

Das dänische Unternehmen Maersk begegnet Ihnen im Alltag eher selten. Und wenn, dann eher als Beschriftung von Containern und auf Planen an LKW. Denn die Maersk-Gruppe ist eines der weltweit größten Logistikunternehmen. Aber wie andere Konzerne investieren auch die Dänen in Startups, deren Geschäftsmodell zur eigenen Strategie passend erscheint. 1,5 Millionen Euro hat Maersk in die Hand genommen, um sie in das Unternehmen Huub aus Portugal zu investieren.

Unternehmen, die Huub nutzen, können sich auf den Verkauf fokussieren. Den Rest übernimmt die Plattform. (Bild: Huub)

Huub versteht sich als Logistikplattform für die Modeindustrie. Die Macher versprechen Modeunternehmen, dass sie sich nur auf eine Sache konzentrieren müssen, den Handel. Alles andere lasse sich über die Plattform erledigen. Huub bietet eine ganze Reihe von Services. Dazu gehören u.a. das Bestandsmanagement, Nachverfolgung der Produktion, Kommissionierung, Lagerverwaltung, Auftragsabwicklung, Verpackung und Versand. Die Plattform kann auch an E-Commerce-Systeme angebunden werden. Mittels KI werden Prognosen über den Abverkauf erstellt, um so den optimalen Lagerbestand zu erreichen und Abschriften zu vermeiden. Dank der Anbindung an Logistiker können die Händler den Kunden auch das Tracking von Bestellungen anbieten.

Das Geld aus Dänemark schließt die Frühphase der Finanzierung von Huub ab. Insgesamt konnten 4,35 Mio Euro eingesammelt werden. Mit dem Geld will das junge Unternehmen die Zahl der an die Plattform angebundenen Marken verdreifachen, seinen Personalbestand ausbauen und seine europäische Logistik breiter aufstellen.

– Anzeige –

Automatisierte Briefe, Postkarten & Co. im CRM
Die 1-zu-1 Personalisierung macht vor Direct Mailings keinen Halt – auch hier gilt, je relevanter der Content desto besser die Performance. Durch Software ist dies einfach möglich. Anbindungen an Systeme wie Salesforce Marketing Cloud, Emarsys, Dymatrix & Co. ermöglichen maximal personalisierte, automatisierte Direct Mailings in trigger-basierten Journeys. Treffen Sie optilyz auf der K5!
Hier mehr erfahren


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.