“Flexibel bleiben und dem Wandel anpassen”: Interview mit Joanna Fisher von ECE.

von Kay Ulrike Treiß am 16.Dezember 2021 in Interviews, News

“Der gesamte Handel hat sich in der Corona-Krise sehr gut und mit viel Kraft und Kreativität den extremen Herausforderungen in dieser Zeit gestellt”, sagt Joanna Fisher, CEO der ECE Marketplaces. Wir haben Handelsexperten um ein ganz persönlichen Jahresfazit von diesem herausfordernden Jahr gebeten und ziehen den Hut, dass niemand aufgibt. Fisher sagt: “Jetzt geht es darum, die aktuellen Herausforderungen bestmöglich zu managen und mit voller Kraft und ganzem Einsatz da zu sein.”

Location Insider: Welche schönen oder erfolgreichen Momente hatte das Jahr 2021 aus Händlerperspektive und warum?

Joanna Fisher: Die Wiedereröffnung der Geschäfte im Frühjahr und die Möglichkeit, nach dem monatelangen Lockdown endlich wieder Besucherinnen und Besucher in den Geschäften begrüßen zu dürfen, war ein sehr besonderer Moment für den gesamten Handel. Es war schön zu erleben, wie gerne die Kundinnen und Kunden zurück in die Geschäfte gekommen sind – und wie zügig sich die Frequenzen und Umsätze wieder erholt haben.

Location Insider: Gab es in 2021 auch Momente/Ereignisse, die Ihr Unternehmen belastet haben?

Joanna Fisher: Die monatelangen Schließungen der Geschäfte haben den stationären Handel sehr belastet und die gesamte Branche stark getroffen. Das Auf und Ab der verschiedenen immer wiederkehrenden Einschränkungen, Auflagen und Lockdown-Phasen ist für alle – Händler, Betreiber, Eigentümer und all ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – sehr herausfordernd. Alle sehnen sich nach Planbarkeit, aber wir müssen wohl noch eine Weile mit dieser volatilen Lage voller ständiger Wechsel leben. Das machen wir, indem wir die neuen Regelungen schnellstmöglich antizipieren und umsetzen, und sind dafür als professioneller Betreiber auch gut aufgestellt.

Location Insider: Mit welchen Erwartungen gehen Sie ins Weihnachtsgeschäft?

Joanna Fisher: Das Weihnachtsgeschäft ist die mit Abstand wichtigste Zeit für den Handel. Gemeinsam tun wir daher alles dafür, das Weihnachtsshopping so angenehm und sicher wie möglich für die Kundinnen und Kunden und damit so erfolgreich wie möglich für die Händler zu gestalten. Die jetzt gültigen Beschränkungen durch die 2G-Regelungen im Handel bedeuten leider erneut einen harten Einschnitt für den Handel, der zu Rückgängen bei Besucherzahlen und Umsätzen führen wird. Wir müssen jetzt schauen, wie stark die Auswirkungen sein werden.

Location Insider: Haben Sie vielleicht sogar überlegt, sich beruflich in eine andere Richtung zu orientieren?

Joanna Fisher: Inmitten einer so herausfordernden Situation für die Branche ist das keine Frage, die ich mir auch nur ansatzweise stellen würde. Jetzt geht es darum, die aktuellen Herausforderungen bestmöglich zu managen und mit voller Kraft und ganzem Einsatz da zu sein für unsere Partner im Handel und auf der Investorenseite.

Location Insider: Verraten Sie uns Ihr Vorbild im Handel, die/der Corona mit neuen Ideen und Kreativität erfolgreich getrotzt hat?

Joanna Fisher: Der gesamte Handel hat sich in der Corona-Krise sehr gut und mit viel Kraft und Kreativität den extremen Herausforderungen in dieser Zeit gestellt. Ich habe daher größten Respekt vor der Leistung und dem Engagement aller Händler, die in diesem schwierigen Umfeld mit viel Herzblut, Kreativität und großem persönlichen und unternehmerischen Einsatz agiert und reagiert haben.

Location Insider: Welchen Rat oder welche Lehre bzw. Erkenntnis nehmen Sie mit ins neue Jahr?

Joanna Fisher: Die letzten beiden Jahre haben uns gezeigt, dass wir sehr flexibel bleiben und uns dem ständigen Wandel und den immer neuen Regelungen und Herausforderungen weiterhin werden anpassen müssen. Denn die Lage wird wohl noch eine Weile dynamisch in ihrer Entwicklung bleiben, darauf müssen wir uns einstellen. Gemeinsam ist uns das in den letzten beiden Jahren insgesamt sehr gut gelungen, daran können wir anknüpfen.

Location Insider: Wie sieht der Handel in 2022 aus?

Joanna Fisher: Das ist noch schwer einzuschätzen, weil es von der weiteren Entwicklung abhängt. Es gibt aus meiner Sicht zwei Szenarien: Entweder die aktuelle Situation bleibt noch eine ganze Weile bestehen, mit einem ständigen Auf und Ab, in der wir uns von Lage zu Lage hangeln. Oder aber es gelingt, die Pandemie durch konsequentes Impfen und klare Regelungen endlich in den Griff zu bekommen, dann rechne ich mit einer positiven Entwicklung. Vermutlich werden wir uns irgendwo dazwischen bewegen.

Location Insider: Vielen Dank für die spannenden Antworten!

Lesen Sie hier auch weitere Jahresrückblicke u.a. von dm-Chef Christoph Werner.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.