Fraunhofer IML zeigt IoT-Knopf auf der LogiMAT 2018.

von Andre Schreiber am 14.März 2018 in News

Der Service-Button von Fraunhofer und Telekom kann vielseitig in Handel und Industrie eingesetzt werden. (Foto Fraunhofer IML)

Auf einer der wichtigsten Fachmessen rund um das Thema Logistik stellen Fraunhofer IML und die European Pallet Association einen ersten Anwendungsfall für interaktive Paletten vor. Außerdem gibt es ein neues IoT-Gerät zu bewundern. Den Service-Knopf für Handel und Industrie.

Die Standard-Europalette ist der wichtigste Ladungsträger in der Logistik. Transportmittel, Lager- und Fördertechnik sind auf EPAL-Europaletten ausgelegt. Allein in Europa hat die Vereinigung über 500 Millionen Paletten im Umlauf. Ziel der Partnerschaft zwischen Fraunhofer IML und EPAL in ihrem Enterprise Lab in Dortmund ist die Digitalisierung des weltweit größten offenen Palettenpools.

Wichtigstes Werkzeug ist eine neue, interaktive Palette, die nicht mehr nur als Träger der Ladung, sondern auch als Träger für Informationen fungiert. Die Nachfrage nach automatisch verfolgbaren und steuerbaren Ladungsträgern steigt aktuell stark an. Der auf der LogiMAT gezeigte Anwendungsfall der kommunizierenden Paletten basiert auf der Funktechnologie „NarrowBand IoT“.

Außerdem wird der neue IoT Service Button präsentiert. Er wurde gemeinsam vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und der Deutschen Telekom entwickelt. Damit lassen sich Vorgänge spielend einfach automatisch auslösen. Im Prinzip wird so jeder Gegenstand im Alltag zu einem Teil des Internets der Dinge. Um im Supermarkt die Entleerung gefüllter Abfallcontainern zu beauftragen, genügt schon bald ein einziger Knopfdruck – und das Entsorgungsunternehmen kann sofort einen Lkw losschicken. Auch in bestehende IT-Systeme von Kunden lässt sich der „IoT Service Button“ problemlos einbinden. Gemeinsam mit Würth Industrie Service wurde der Prototyp eines IoT Service Buttons für das Teile-Management entwickelt. Der Service Button optimiert dann den Nachbestellprozess von Schrauben, Muttern und Scheiben.

– Anzeige –

Warum sollten Händler mit neuen Touchpoints wie Chatbots, Voice oder Augmented Reality experimentieren? Die Antwort liefert das neue Whitepaper „Jenseits des Webshops“ von Location Insider und commercetools. Sichern Sie sich heute auf der eTail Germany in Berlin Ihr persönliches Print-Exemplar. Oder laden Sie das Whitepaper hier kostenlos herunter!


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.