Google, TripAdvisor, Facebook.

von Christian Bach am 26.Mai 2014 in Kurzmeldungen

– L-ANALYSE –

So können lokale Händler von ROPO-Effekten profitieren: Der Abstand zwischen Gut und Böse ist manchmal erstaunlich gering: Geht es um das Showrooming, also das Kundenverhalten „Research Offline, Purchase Online“, sieht der stationäre Handel im Regelfall rot. Spricht man dagegen über „Research Online, Purchase Offline“, bekommt das Buchstabenkürzel ROPO für den Handel eine deutlich freundlichere Bedeutung – winken diesem doch zusätzliche, durch das Internet befeuerte Umsätze.
weiterlesen auf locationinsider.de

– L-BUSINESS –

Google will offenbar das US-Startup Skybox Imaging für 1 Mrd Dollar übernehmen, berichtet Techcrunch. Skybox liefert hochauflösende Satellitenaufnahmen. Der Suchmaschinengigant könnte durch die Übernahme die Qualität der Google-Maps-Aufnahmen steigern. Skybox Imaging wurde 2012 auf einen Wert von 500 bis 700 Mio Dollar geschätzt.
techcrunch.comcnet.commashable.combloomberg.com

TripAdvisor schließt die Übernahme des französischen Restaurant-Reservierungs-Dienstes LaFourchette ab und bietet nun selbst Restaurant-Reservierungen an. Nutzer der Online-Reiseplattform können sich nun einen Tisch bei einem der 12.000 teilnehmenden Restaurants reservieren. TripAdvior will mit der Funktion selbst Geld verdienen und gleichzeitig Opentable und Yelp herausfordern.
skift.com

Facebook lässt Restaurants ihre Speisekarte posten: Das soziale Netzwerk will mit dem neuen Feature mehr Nutzer auf der eigenen Plattform halten. Dafür arbeitet Facebook mit SinglePlatform, einem Business-Listing-Management-System, zusammen. Das New Yorker Unternehmen hilft lokalen Firmen bei der Darstellung von Produkten, Fotos und Speisekarten.
mashable.comthenextweb.commediapost.comcurved.de

Yelp-Bewertungen helfen beim Erkennen von Lebensmittel-Vergiftungen: Die US-Bundesbehörde „Federal Centers for Disease Control and Prevention“ nutzt in einem Pilotprojekt Bewertungen, um krankheitserregende Lebensmittel in New York zu erkennen. Dafür wird eine Software der Columbia University eingesetzt, die in neun Monaten 294.000 Nutzermeinungen analysiert hat.
nytimes.comfoxnews.com

Tim Hortons führt Mobile Payment mit Passbook ein: Die kanadische Schnellrestaurant-Kette nutzt dafür die App TimmyMe. Kunden müssen nur einen Barcode scannen, um über ihr Smartphone bezahlen zu können. Um Tim Hortons in der Nähe zu finden, steht ihnen auch eine Filial-Suchfunktion zur Verfügung.
mobilecommercedaily.comengadget.com

What3words launcht heute in Deutschland: Der Kartendienst ermittelt die Koordinaten eines Ortes statt mit der Adresse mit Worten. Das britische Startup hinter What3words teilt die Weltkugel in 57 Mrd Quadrate mit einer Größe von 3 Quadratmeter ein, denen jeweils eine enzigartige Kombination aus drei Worten zugewiesen wird. Interessenten können sich für einen Standpunkt in einem bestimmten Zeitraum einen einzigen Begriff („OneWord“) kaufen.
per Mail

– L-NUMBER –

10.000 Kiva-Roboter will Amazon bis zum Jahresende in den eigenen Lagernhäusern einsetzen, so Jeff Bezos auf der Jahresversammlung des US-Unternehmens in Seattle. Derzeit befinden sich bereits 1.300 der intelligenten Maschinen im Einsatz. 2013 hat Amazon den Roboterhersteller Kiva für 775 Mio Dollar übernommen.
internetretailer.comcnn.com

– L-QUOTE –

„Ich sehe keinen Grund, warum diese Progression des Onlinehandels nicht weitergehen sollte.“

Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Centers, sieht eindeutige Reaktionen des stationären Handels auf den Boom des E-Commerce, wie zum Beispiel mit der Verkleinerung der Ladenflächen.
nachrichten.at

– L-TRENDS –

Navigations-Apps, die kostenlos sind, sollten auf kostenpflichtige Extra-Features setzen, schreibt Aleksander Buczkowski, Business Development and Marketing Manager beim polnischen Verkehrs-Informations-Anbieter CE-Traffic. Auch wenn OpenStreetMap (OSM) kein Street View beinhaltet, sollten mehr Anbieter darauf setzen, findet Buczkowski. Telenav hat dabei als großer Player den ersten Schritt mit der Übernahme des Berliner Startups Skobbler gemacht.
geoawesomeness.com

Paketkästen sollten für alle Lieferanten zugänglich sein, findet Händlerbund-Redakteur Michael Pohlgeers. Denn das System hat „sich bereits beim Briefkasten erfolgreich durchgesetzt.“ Laut Pohlgeers wären sonst die Häuserwände durchlöchert mit Briefkästen verschiedener Anbieter.
onlinehaendler-news.de

Mobile-User aus lateinamerikanischen Ländern nutzen Coupons und Banking-Dienste eher als Nutzer anderer Herkunft, so die Ergebnisse der PwC-Studie „Mi Móvil: Hispanic Consumers Embrace Mobile Technology“. Ein Viertel der lateinamerikanischen Befragten haben bereits eine App genutzt, um Coupons herunterzuladen. Anderswo lag der Anteil nur bei 17 Prozent.
adweek.com

Showrooming wird in Großbritannien kaum betrieben, so die Ergebnisse der Studie „Ageless Internet: From Silver Surfers to Golden Geeks“ der Marketing-Agentur iProspect. 7 Prozent der 30- bis 49-Jährigen gehen in Läden, um sich zu informieren und dann doch online zu kaufen.
thedrum.com

Shopping-Innovationen: Adweek-Redakteur Robert Klara stellt vier mobile Technologien vor, von denen stationäre Händler profitieren könnten. So können mit Hilfe von RFID-Chips u.a. Videos im Laden aktiviert werden, wenn sich ein Kunde ein Kleidungsstück anschaut. Um das Bezahlen zu beschleunigen, können Händler für den Checkout Barcode-Scanner verteilen. Damit weiß der Kassierer sofort, welche Produkte vorliegen.
adweek.com

– L-KLICKTIPP –

Der stationäre Handel befindet sich in einer Art Schockstarre und weiß nicht so wirklich was in Sachen Mobile Payment zu tun ist. Während mobiles Bezahlen hierzulande noch weit vom Durchbruch entfernt ist, soll die Mobile Wallet genau das schaffen. Apple, Google & Co werkeln unter Hochtouren an vernetzten, ineinandergreifenden Lösungen, die sich durch simplifizierte Prozesse und gute User-Experience auszeichnen werden und deshalb lokalen Lösungen kaum Marktchancen bieten werden, analysiert Mobile-Payment-Experte Maik Klotz auf mobilbranche.de.
mobilbranche.de

– L-VIDEO –

Paypal will Kunden per Beacon in Läden locken: Jon Bruner, Redakteur bei dem amerikanischen Medienunternehmen O’Reilly, spricht im Interview mit Paypals Director of Software Engineering Josh Bleecher Snyder über die Beacon-Offensive des Bezahldienstes. Demnach hat Paypal sein Beacon-Code Go nun auch als open source zur Verfügung gestellt.
oreilly.com

– L-FUN –

Airbnb-Miete statt WM-Prämie: Der einstige Weltfußballer Ronaldinho will trotz Nicht-Nominierung von der Fußball-WM im eigenen Land profitieren. Er will sich durch die Vermietung seines kleinen, aber feinen Anwesens in Rio de Janeiro mit 1.000 Quadratmetern ein kleines Zubrot verdienen. Schlappe 11.000 Euro müssen Interessierte pro Nacht berappen um in den Gemächern des Fußballstars zu schlafen. Einzige Auflage: keine Jubel-Arien. Schließlich steht die Villa in einer ruhige Gegend.
dailymail.co.ukbild.de

Location Insider ist der Fachdienst für Entscheider in Handel, Marketing und Medien, die sich über relevante Themen und Trends in den Bereichen Location-based Services und Local Commerce informieren wollen. Unser täglicher Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@locationinsider.de bestellt und abbestellt werden.


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.