Groupon startet iPad-Kassensystem für den Einzelhandel.

von Florian Treiß am 20.Mai 2014 in News

Gnome-by-GrouponMehr als nur Couponing: Groupon will mit einem neuen Angebot namens Gnome beweisen, dass es mehr kann als nur die Vermarktung von Rabatten, Rabatten, Rabatten. Gnome ist ein vollwertiges Kassensystem, das auf dem iPad läuft – und Zahlungen per Kreditkarte genauso ermöglicht wie auch die Einlösung der typischen Groupon-Gutscheine. Damit stößt Groupon in ein Feld vor, das in den USA u.a. auch von Square Register beackert wird und in Deutschland von Orderbird, Pepperbill oder SumUp. Gewohnt selbstbewusst meint Groupon, dass Gnome schon bald von fast jedem US-Händler eingesetzt werden soll, der Groupon-Coupons anbietet – und das sind mehrere zehntausend Händler. Groupon will den Händlern für das System 10 Dollar im Monat in Rechnung stellen. Hinzu kommt bei Kreditkartenzahlungen eine Gebühr von 15 Cent plus 1,8 Prozent Provision pro Transaktion. Eines der weitere Features von Gnome ist eine Bluetooth-Schnittstelle, die die Gutscheine von Kunden aktiviert, sobald sie mit ihrem Smartphone den Laden betreten. Außerdem soll Gnome den teilnehmenden Händlern ermöglichen, massgeschneiderte Werbekampagnen auszuspielen. Registrierte Kunden wiederum müssen beim Bezahlen nur ihren Namen nennen. Weiterhin soll Gnome auch Customer Insights liefern und Geschäften dadurch helfen, aus einmaligen Gutscheinkunden dauerhafte Stammkunden zu machen.
recode.netbloomberg.com, thenextweb.com

Weitere Meldungen von locationinsider.de – dem täglichen Newsletter zu Location-based Services: Bikini Berlin ermöglicht neue Handelskonzepte, PopUp Berlin will schnell in weitere Städte expandieren, Aetka startet Zusammenarbeit mit eBay. >>


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.