Infografik: 60 Prozent der deutschen Händler haben einen Online-Shop.

von Christian Bach am 27.Februar 2015 in Trends & Analysen

Flop oder Top, das ist hier die Frage. Die Digitalisierung hat den Handel fest im Griff. Das erste große Opfer von Amazon war bekanntlich der Buchhandel. Doch wie stehen die deutschen Händler heute im Netz da? Locafox hat hierfür die 100 Top-Einzelhändler aus Deutschland auf Herz und Nieren getestet – oder besser gesagt auf Online-Shop und Multichannel-Services. Die Ergebnisse hat das Berliner Local-Shopping-Startup in zwei Infografiken mit dem Titel „Wie präsent sind Deutschlands Top-Einzelhändler im Internet?“verbildlicht – inklusive einiger externer Studien. Demnach bieten gerade einmal 10 der 100 befragten Händler Reserve & Collect an. Beim verbindlichen Pendant Buy & Collect sind es immerhin 28 Prozent. Einen eigenen Online-Shop haben immerhin schon 60 Prozent. Interessant wäre in diesem Zusammenhang jedoch auch, ob die restlichen 40 Prozent ihre Produkte auf anderen Plattformen wie Amazon oder eBay verkaufen. In den Bereichen Mobile-Optimierung (61 Prozent), mobile App (51 Prozent) und Facebook-Seite (75 Prozent) sind die befragten Händler ähnlich aktiv wie in Sachen Online-Shop. Nachholbedarf besteht bei der Verfügbarkeitsabfrage von Produkten, die nur 24 Prozent der untersuchten Händler anbieten. In diesem Bereich sollten sie aber schleunigst nachlegen, denn das könnte ein entscheidender Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Online-Handel sein.

infographic-DEretailer3

Print

locafox.de


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.