Infografik: So steht es um den Cross-Channel-Commerce.

von Julian Heck am 18.August 2014 in Trends & Analysen

Viele Wege führen zum Warenkorb: Ein Geschäft betreten, sich umschauen und dann einkaufen – das war gestern. Wer heute auf Shopping-Tour geht, der hat in vielerlei Hinsicht die Qual der Wahl. Cross-Channel-Commerce ist nicht die Zukunft, sondern schon Gegenwart. Wie es um ihn steht, hat das US-Tech-Unternehmen „Gigya“ auf Basis mehrerer Quellen in einer Infografik veranschaulicht. Demnach geben zwei Drittel (67 Prozent) der Online-Shopper zu, dass sie zahlreiche Kanäle nutzen, bevor sie einen Kauf tätigen. Auch beim Einkauf im stationären Geschäft verlassen sich die Käufer nicht mehr nur auf die persönliche Beratung vor Ort. Drei von fünf von ihnen nutzen ihr Smartphone im Laden, um beispielsweise Preise zu vergleichen oder weitere Produktinformationen einzuholen. Experten erwarten, dass die lokale Suche im Jahr 2015 jene am Desktop übertroffen haben wird. Selbstverständlich spielen auch soziale Netzwerke, allen voran Facebook, eine entscheidende Rolle bei der Kaufentscheidung, wie die folgende Infografik zeigt.

Cross-Channel-Commerce Infografik

venturebeat.com

Weitere spannende Infografiken zu den Themen Location-based Services und Local Commerce:


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.