Infografik: Wie Händler Kunden vom Internet in ihren Laden locken können.

von Christian Bach am 08.Mai 2015 in Trends & Analysen

Vom Netz zum Geschäft: So und nicht andersherum wünschen sich viele stationäre Händler den Weg ihrer Kunden. Wie sie diesen Wunsch in die Tat umsetzen können, zeigt die Infografik „Local Online Listings: Driving Foot and Web Traffic“ von 1&1. Der deutsche Internetanbieter hat dafür die Ergebnisse verschiedener US-Studien zusammengefasst und veranschaulicht. Demnach müssen Händler auch in den Weiten des Internets erst einmal Aufmerksamkeit erregen – die eigentliche Währung im Netz. 61 Prozent der lokalen Suchanfragen in den USA sollen zu einem Kauf führen. Immerhin noch 19 Prozent der Suchenanfragen nach Läden geschehen ungeplant und resultieren aus standortbasierter Werbung. Aber wonach suchen Kunden eigentlich im Internet? Laut der Grafik der United-Internet-Tochter nutzen 49 Prozent der US-User Desktop-PCs und 51 Prozent mobile Geräte für die lokale Suche. Bei Desktop-Nutzern stehen dann vor allem Produktverfügbarkeiten (45 Prozent) und Öffnungszeiten (42 Prozent) im Vordergrund. Bei Mobile geht es zuerst um Öffnungszeiten (54 Prozent) und direkt danach um die Wegbeschreibung zum lokalen Laden (53 Prozent). Um das Geschäft dann auch wirklich zu finden, nutzen die meisten Menschen Google Maps. Die Kartendienst-App des Webriesen steht auf Platz 6 der meist genutzten Anwendungen weltweit.

630 listlocal infographic 1und1 IG

1and1.com


Artikel teilen




Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Location Insider. Wir liefern darin täglich gegen 11 Uhr business-relevante Hintergründe zur Digitalisierung des Handels.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.